Robert Palmer 1949-2003

2. Oktober 2003, 20:32
10 Postings

Popsänger erlag 54-jährig einem Herzinfarkt

Paris - In den 80er-Jahren reüssierte der Brite mit Titeln wie Addicted To Love und Simply Irresistible und bekam dafür zwei Grammies. Seit den 70ern war Robert Palmer allerdings schon jener Künstler, der in teueren Designer-Anzügen und mit einer Portion Arroganz eine glatte Variante des Popkünstlers mit Reichweitenerfolg beim Publikum repräsentierte, die aus nicht unbedingt überbordenden künstlerischen Möglichkeiten kommerziell viel zu machten verstand.

Daran konnten auch mäßig freundliche mediale Charakterisierungen, die Palmer eine "todsichere, triviale Mischung aus sonnengebräunter Freundlichkeit und Machismo" (Sounds) oder gar "Marquis de Fassade" (Village Voice) nannten, kaum etwas ändern. Der 1949 in Batley, England, geborene Offizierssohn und gelernte Grafiker, meinte, sein Grundinteresse an der Musik sei rhythmischer Natur: "Wenn die Musik mich körperlich nicht anmacht, dann vergiss es."

Gemeinsam mit John Taylor und Andy Taylor von der Gruppe Duran Duran gründete Palmer 1985 auch die Band Power Station, die mit Communication und Get it On Erfolge feiern konnte. Robert Palmer, Vertreter des "blauäugigen Souls" ist am Freitag in Paris einem Herzinfarkt erlegen. (tos, DER STANDARD, Printausgabe vom 27./28.9.2003)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Robert Palmer und der blauäugige Soul

Share if you care.