Blaulicht-Funk "Adonis" harrt weiter einer Entscheidung

5. Oktober 2003, 10:33
1 Posting

Innenministerium nennt keinen Zeitplan für die weitere Vorgangsweise

Ursprünglich hatte das Innenministerium für Ende September 2003 eine Entscheidung über das weitere Vorgehen in Sachen Adonis, dem Bündelfunksystem für die österreichischen Blaulichtorganisationen, angekündigt. Auf APA-Anfrage war aus dem Büro von Innenminister Ernst Strasser (V) jedoch lediglich zu erfahren, dass es "intensive Gespräche" gäbe, ein Datum für eine Entscheidung, wer künftig das 310 Millionen Euro schwere Projekt errichten soll und welche Bundesländer mitmachen, nennt das Ministerium nicht mehr.

Schweigen im Walde

Was eine angedrohte Klage gegen die Republik Österreich durch Siemens, unter deren Führung ursprünglich Adonis errichtet werden sollte, betrifft, gab man sich im Ministerium genauso schweigsam wie Siemens selbst. Der Technologiekonzern hatte vor einigen Monaten angedroht, die Republik auf 100 Millionen Euro Schadenersatz zu klagen, nachdem das Innenministerium und die Siemens-Errichtungsgesellschaft master-talk gegenseitig die Zusammenarbeit wegen Meinungsverschiedenheiten beendet hatten. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.