Sparkassen refundieren überhöhte Kreditzinsen

5. Oktober 2003, 11:40
1 Posting

Bawag und Raiffeisen "unbeweglich"

Wien - Konsumentenschützer und Sparkassenverband präsentierten am Freitag eine Einigung im Streit um die Rückerstattung von zu viel verrechneten Kreditzinsen. Die Banken erklären sich demnach ^bereit, 70 Prozent des Schadens rückzuerstatten, der bei "Altkrediten", also vor dem 1. März 1997 geschlossenen Verträgen, entstanden ist.

Auch für indikatorgebundene Verträge wie Fremdwährungskredite wurde eine Regelung gefunden: Bei Annuitätenkrediten wird die volle Summe, bei endfälligen Krediten mit Tilgungsträgern die Hälfte des entstandenen Schadens refundiert. Diese Regelung gilt allerdings nur für Kredite, die nach März 1997 aufgenommen wurden. Bei laufenden Verträgen erfolgt die Rückerstattung automatisch, bei bereits abbezahlten Krediten müssen die Kunden selbstständig an die Geldinstitute herantreten.

Die Konsumentenschützer rund um die zuständige Staatssekretärin Ursula Haubner bezeichneten die Einigung als "gutes Ergebnis für die kleinen Leute", die kein Interesse an langwierigen Gerichtsverfahren hätten. Haubner hofft, dass sich andere Institute rund um Bawag/P.S.K. und den Raiffeisen- und Volksbankensektor der Vereinbarung anschließen. Derzeit seien die Fronten allerdings verhärtet. Wird mit diesen Banken keine Einigung erzielt, würden Sammelklagen organisiert, kündigte Peter Kolba vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) an.

Langjähriger Streit

Die Diskussion um die Kreditzinsen war entbrannt, als bekannt wurde, dass Banken jahrelang bei variabel verzinsten Krediten die Schwankungen der Referenzzinsen zu ihrem Vorteil ausgelegt hatten: Während Erhöhungen rasch weitergegeben wurden, kam ein Sinken des Zinsniveaus Kreditnehmern nicht oder nur langsam zugute. Bei zehnjähriger Laufzeit konnte so für den Kunden ein Schaden von bis zu zehn Prozent der Kreditsumme entstehen.

Im März 1997 wurden präzise Zinsgleitklauseln eingeführt, die allerdings umstrittene Rundungsbestimmungen enthielten, es wurde immer zugunsten der Banken aufgerundet. Im Schnitt wurden allein dadurch jährlich 0,06 Prozent der Kreditsumme zu viel zurückgezahlt. Im Sommer 2003 erklärte der Oberste Gerichtshof die Vorgangsweise der Banken schließlich für gesetzwidrig, nahm aber eine Verjährungsfrist von drei Jahren zur Rückforderung dieser Zinsen an.

Über das Gesamtvolumen der Zahlungen machte der Sparkassenverband keine Angaben. Etwa 40 Prozent der privaten Kreditverträge werden mit Instituten der Sparkassengruppe geschlossen. (Angelika Slavik, Der Standard, Printausgabe, 27.09.2003)

Kreditnehmer, die die Vereinbarung nützen wollen, können sich entweder direkt an ihre Sparkasse, den VKI, die AK oder den Verein für Abrechnungskontrolle wenden. Der VKI (01/588 77 0) verlangt für die Berechnung eines Kredites 254,35 Euro, die AK (führt sie für ihre Mitglieder kostenlos durch, der Verein für Abrechnungskontrolle (0810 820 840) verlangt 175 Euro.)
Share if you care.