Linux Cluster soll die Formel 1 auf Trab bringen

5. Oktober 2003, 11:02
posten

Server von HP beschleunigen künftig die Entwicklung der Boliden bei BMW Williams

Linux hält nun auch in die Formel 1 Einzug: Künftig sollen Server von Hewlett-Packard, die unter dem Open Source Betriebssystem laufen, die Entwicklung beim britisch/deutschen Rennstall BMW-Williams beschleunigen.

Zeitersparnis

Konkret liefert HP einen Cluster aus neun HP ProLiant-Servern, diese sollen helfen die Aerodynamik der Boliden zu verbessern. Die Simulationszeit für den Test von neuen Karosserieteilen wird durch die neue Hardware von drei Tagen auf 14 Stunden verrringert. (red)

  • Artikelbild
    foto: bmw-williams
Share if you care.