Weltgrößter Luxusliner "Queen Mary 2" erstmals in See gestochen

29. September 2003, 10:40
3 Postings

Das größte Passagierschiff aller Zeiten absolviert mehrere Tage lang Testfahrten - Platz für 2.800 Passagiere

Das größte Passagierschiff aller Zeiten ist erstmals in See gestochen: Von der Werft in Saint-Nazaire an der Loire-Mündung nahm der 345 Meter lange Luxusliner "Queen Mary 2" am Donnerstag Kurs auf den Atlantik vor Frankreichs Westküste. Dort soll die neue Königin der Meere mehrere Tage lang Testfahrten absolvieren. "Wir erwarten schönes Wetter, so dass wir die Motoren auf die volle Leistung von 154.000 PS aufdrehen wollen", sagte der Technische Direktor Denis Martineau.

Der Schiffs-Koloss kann ein Spitzentempo von 30 Knoten (rund 55 Stundenkilometern) erreichen. Bei den Tests sind auch Vollbremsungen geplant, die für eine Betriebserlaubnis erfolgreich absolviert werden müssen.

Platz für 2.800 Passagiere

Die "Queen Mary 2" wurde in der Rekordzeit von weniger als zwei Jahren in der Alstom-Werft in Saint-Nazaire erbaut. Sie soll bis zu 2.800 Passagieren Platz bieten und vor allem auf der Transatlantik-Verbindung vom englischen Southampton nach Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida verkehren. Auftraggeber ist die britische Cunard Line, ein Ableger des US-Kreuzfahrtkonzerns Carnival. Am Sonntag wird die Queen Mary in Saint-Nazaire zurückerwartet, wo 3.500 Arbeiter den Schiffsbau vollenden sollen. Die Auslieferung an die Cunard Line ist für den 13. Dezember geplant.

Am 12. Jänner 2004 soll der Luxusliner voraussichtlich zu seiner ersten Jungfernfahrt, einer Atlantik-Überquerung, aufbrechen. Tickets für die zweiwöchige Fahrt werden für Preise von 3.100 Euro für eine Kabine ohne Ausblick bis zu 41.200 Euro für eine Suite mit 209 Quadratmetern angeboten.

1.250 Besatzungsmitglieder

Für das Wohl der Passagiere auf der "Queen Mary 2" werden bis zu 1.250 Besatzungsmitglieder sorgen. Zur Ausstattung zählen fünf Schwimmbäder und ein Ballsaal, ein Veranstaltungssaal mit tausend Plätzen und das Bord-Restaurant Britannia, in dem 1.340 Gäste zugleich bewirtet werden können. Die Energie-Leistung der "Queen Mary 2" würde reichen, um eine Stadt mit 300.000 Einwohnern zu versorgen. Die Baukosten sind auf rund 800 Millionen Dollar (696 Mill. Euro), die Nutzungsdauer auf 40 Jahre veranschlagt. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Queen Mary 2

Share if you care.