Nokia verabschiedet sich von Monitoren

11. Jänner 2000, 18:42

Konzentration voll und ganz auf Mobiltelefone

Nokia will keine Monitore mehr produzieren und sich ganz auf den Bereich Mobiltelefone konzentrieren. Das Unternehmen verkauft deshalb seine Monitorfabrik in Pécs, Ungarn, rückwirkend zum 1. Januar 2000. Zudem wird das Nokia-eigene Display-Products-Werk im finnischen Salo ebenso geschlossen, wie die Monitorfertigungsstätte in Reynosa, Mexico. 230 Mitarbeiter wechselten bereits zum Nokia-Handy-Bereich, der ebenfalls in Salo beheimatet ist.

Die 1.400 Mitarbeiter im 30.000 Quadratmeter großen ungarischen Monitorwerk werden komplett vom Dienstleistungsunternehmen Elcotq übernommen, das in Pécs bereits ein weiteres 11.000 Quadratmeter großes Werk mit 1.000 Mitarbeitern besitzt. Elcoteq will weiter Monitore und Displays - unter anderem für Nokia - produzieren. Im Projektgeschäft von Nokia soll der Monitorvertrieb deshalb zunächst aufrechterhalten werden. Zu einem späteren Zeitpunkt will Elcoteq jedoch beide Fertigungsstätten in Pécs auf Mobiltelefone und andere Elektronikprodukte umstellen.

Share if you care.