"Unbequeme Heimatliebe"

27. September 2003, 00:36
posten

Neues slowenisches Kulturzentrum in Klagenfurt eröffnet

Klagenfurt - Ein neues slowenisches, genauer gesagt, mehrsprachiges Kulturzentrum wurde am Mittwochabend in Klagenfurt offiziell seiner Bestimmung übergeben. "HACEK bücher-sprachen-kulturen" ist aus der Drava-Buchhandlung des gleichnamigen Verlages hervorgegangen und will den kulturellen Austausch zwischen Kärnten und Slowenien fördern. Unter den Festgästen war auch die slowenische Kulturministerin Andreja Rihter.

Der Trägerverein HACEK wurde von der Buchhandlung Drava und dem slowenischen Kulturverband gegründet, auch Einzelpersonen haben sich beteiligt. Geschäftsführerin ist Jana Jelen. Das Fest am Mittwochabend stand unter dem Motto "Unbequeme Heimatliebe", mit Lesungen von Werner Kofler und Jani Oswald.

Optimismus dank EU-Erweiterung

Wie die Protagonisten von HACEK betonten, wolle man die Zusammenarbeit mit der Republik Slowenien, die auch finanzielle Unterstützung für die Gründung des Zentrums in der Klagenfurter Innenstadt geleistet hat, verstärken. Es gebe jetzt schon Kooperationen, durch die Grenze zwischen den beiden Ländern gestalte sie sich jedoch schwierig.

Daher freut man sich bei HACEK auch schon auf den bevorstehenden EU-Beitritt des südlichen Nachbarlandes. Wenn Slowenien Mitglied der Europäischen Gemeinschaft sei, würden die Grenzbarrieren fallen, was vieles erleichtern werde. Rihter unterstrich die guten Beziehungen zwischen Österreich bzw. Kärnten und Slowenien. Immerhin wurde ein Kulturabkommen zwischen den Ländern geschlossen, das im Februar des vergangenen Jahres auch vom slowenischen Parlament ratifiziert worden war. Österreich hatte das Abkommen bereits im Jahr davor ratifiziert. (APA)

Share if you care.