Quelle Österreich prüft Versandhandel mit Autos

2. Oktober 2003, 10:37
posten

Wahle: "Wir setzen uns mit dem Thema auseinander" - Tschibo-Eduscho verkauft Schlafzimmer, kein Kommentar zu Autos

Der deutsche Versandhandelsriese Quelle könnte nach Deutschland nun auch in Österreich Autos in sein Sortiment aufnehmen. "Wir setzen uns mit dem Thema auseinander" sagte Quelle Österreich-Vorstandsvorsitzender, Peter Wahle heute vor Journalisten in Wien. Man prüfe "die Rahmenbedingungen, die Angebote und mögliche Partnerschaften". Ob der Einstieg in den Autohandel dann tatsächlich auch realisiert werde, werde sich zeigen.

Rabatte bis zu 22 Prozent

In Deutschland hat der Quelle-Konzern Ende Mai angekündigt ins den Autohandel einzusteigen, nachdem zuvor bereits 50 Smart-Cabrios zum Preis von 1.990 Euro "verlost" worden waren. Seit Juni werden in Kooperation mit dem Bayreuther Unternehmen carplus Fahrzeugtypen von Ford, VW, Nissan, Opel und Smart in begrenzter Stückzahl mit Rabatten bis zu 22 Prozent im Internet angeboten. Die Wagen sind teils EU-Importe und teils Tageszulassungen. Mittlerweile werden auch Gebrauchtwagen zurückgenommen.

"Immer Vorreiter in Konsumkultur"

Quelle sei "immer Vorreiter in Konsumkultur" und "Protagonist der Konsumszene bei der Demokratisierung des Luxus" gewesen, so Wahle. Als im Katalog erstmals Fernseher oder Waschmaschinen angeboten wurden, habe es die gleiche Diskussin über Reparatur etc. gegeben. Die Längerfristigkeit der Angebote in Deutschland sei ein Hinweis auf den Erfolg der Aktion.

Bei Tchibo/Eduscho wurde zwar vor kurzem ein Beetle verlost. Über weitergehende Pläne in Sachen Autohandel wollte der Chef des erfolgreichen Versandgeschäfts Rudolf Wagner "nichts sagen". Die Kaffee-Kette bietet seit Juli jedenfalls im Versand auch ganze Schlafzimmerausstattungen an, die von einem Spediteur zugestellt werden. Mit dem bisherigen Geschäftsverlauf sei man "sehr zufrieden", entscheidend werde aber das Weihnachtsgeschäft, das mit dem Oktober-Katalog startet, sein.(APA)

Share if you care.