Beträchtlicher Brandschaden im Lyocell-Werk

25. September 2003, 22:08
posten

Etwa 7 Millionen Euro durch Versicherung gedeckt

Wien- Mit fünf bis sieben Millionen Euro hat der börsenotierte Faser-Konzern Lenzing den voraussichtlichen Schaden nach dem gestrigen Großbrand im Lyocell-Werk in Heiligenkreuz (Burgenland) beziffert. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, deckt eine Versicherung den Schaden. Mit einer Wiederaufnahme der Produktion wird aus heutiger Sicht in einigen Wochen gerechnet.

Lenzing-Vorstandschef Thomas Fahnemann sagte am Mittwoch: "Die Reparaturmaßnahmen werden unverzüglich aufgenommen. Die Arbeitsplätze der 175 Mitarbeiter sind auf jeden Fall gesichert." Zuletzt waren Arbeiten zur Verdoppelung der Kapazität des Werkes von derzeit 20.000 auf 40.000 Jahrestonnen gelaufen.

Brandursache

Der Brand war am Dienstag-Nachmittag um 14.30 Uhr nach einer so genannten Verpuffung ausgebrochen, die sich laut Firmenangaben nicht im Regelbetrieb ereignete, sondern beim Hochfahren der Anlage nach planmäßigem Stillstand während der Bauarbeiten für die zweite Produktionslinie.

Nach ersten Einschätzungen dürfte die Verpuffung auf die fehlerhafte Funktion eines Nebenaggregats zurückzuführen sein. Lenzing spricht von vier Leichtverletzten, eine Frühwarnung sei rechtzeitig erfolgt. (APA)

Share if you care.