Nordkorea verweigert weiterhin Kooperation mit IAEO

24. September 2003, 07:20
posten

Jüngste Resolution zurückgewiesen

Seoul - Nordkorea verweigert offenbar weiterhin eine Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO). In einem Kommentar der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA wurde am Dienstag die jüngste IAEO-Resolution zurückgewiesen, nach der Pjöngjang sein Kernwaffenprogramm aufgeben und dem Atomwaffensperrvertrag wieder beitreten soll. "Es wäre besser gewesen, wenn die Länder, die die Entschließung unterstützt haben, spazieren gegangen wären und Kaffee getrunken hätten, anstatt bei unproduktiven Debatten faul herumzusitzen", hieß es bei KCNA.

Die IAEO hatte Nordkorea am Freitag aufgefordert, sein Atomwaffenprogramm vollständig einzustellen und die Überwachung seiner nuklearen Anlagen wieder zuzulassen. Eine entsprechende Resolution wurde in Wien von allen 137 IAEO-Mitgliedsstaaten einstimmig verabschiedet. Darin kam auch die internationale Besorgnis über die jüngsten Drohungen des kommunistischen Landes zum Ausdruck, seine atomare Abschreckungsstrategie auszubauen. Allerdings kann Nordkorea nicht zur Befolgung der Resolution gezwungen werden.

Unterdessen reiste die japanische Außenministerin Yoriko Kawaguchi nach New York, wo sie am Rande der UNO-Vollversammlung auch Gespräche über Nordkorea führen will. Vorgesehen sind Unterredungen mit Regierungsvertretern der USA, Chinas und Südkoreas. Diese drei Länder sowie Japan und Russland hatten unlängst in Peking mit Nordkorea über dessen Atomprogramm verhandelt. Die Gespräche brachten jedoch keine greifbaren Ergebnisse. (APA/AP)

Share if you care.