Rekrutenflut für die US-Army

23. September 2003, 21:26
4 Postings

Attraktiver Arbeitgeber - Schwierige Lage am Arbeitsmarkt - Werbeetat in vier Jahren verdoppelt

Washington - Das US-Heer bleibt trotz der gefährlichen Kriegseinsätze der USA in der ganzen Welt ein attraktiver Arbeitgeber für junge Amerikaner. Alle Einheiten der "US-Army" werden nach einem Bericht der "New York Times" vom Montag ihre Rekrutierungsziele im diesem Fiskaljahr erreichen oder sogar übertreffen. Vor allem die schwierige Lage auf dem Arbeitsmarkt in den USA sei ein Grund für die Popularität des Heeres.

Auch die schwierige Lage im Irak habe sich noch nicht negativ auf die Rekrutierungsbemühungen ausgewirkt, wurde ein Armeesprecher zitiert. Das Heer stelle etwa 90 Prozent der 180.000 im Irak und in Kuwait stationierten US-Soldaten. Das Heer braucht jährlich etwa 100.000 neue Rekruten. Ausbildungsbeihilfen dienen als zusätzliche Anreize.

Der Werbeetat für das Heer ist dem Bericht zufolge in den letzten vier Jahren auf über 200 Millionen Dollar (174 Millionen Euro) pro Jahr fast verdoppelt worden. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Uncle Sam kann sich über viele Rekruten freuen

Share if you care.