US-Regierung schlüsselt Ausgaben für Wiederaufbau des Irak auf

24. September 2003, 17:04
3 Postings

Bericht an Kongress-Mitglieder - Großer Teil für Infrastrukturmaßnahmen geplant

Washington - Die US-Regierung hat in einem Bericht an die Mitglieder des Kongresses die geplanten Ausgaben für den Wiederaufbau des Irak aufgeschlüsselt. Ein großer Teil der beantragten 20,3 Milliarden Dollar (17,7 Mill. Euro) soll in Infrastrukturmaßnahmen fließen, etwa die Ausstattung von Polizei und Feuerwehr, Reparatur und Ausbau der Wasser- und Stromversorgung, Instandsetzung des Schienennetzes und Wohnbauprogramme. Das geht aus dem 53-seitigen Dokument hervor, das der Nachrichtenagentur AP vorliegt.

US-Präsident George W. Bush hat für das kommende Haushaltsjahr 87 Milliarden Dollar für den Irak und Afghanistan beantragt. Davon sind 66 Milliarden Dollar für Militär- und Geheimdienstaktionen vorgesehen. Die schnelle Bewilligung der Notfallhilfe sei von entscheidender Bedeutung, um die Basis zur Selbstverwaltung des Irak legen zu können, hieß es in dem Dossier. Es wurde erwartet, dass der Kongress Bushs Vorschläge weitgehend unverändert genehmigt. Als wahrscheinlich größten Streitpunkt sehen Beobachter die vorgesehen Ausgaben für den Wiederaufbau des Irak.

Wie aus dem Bericht hervorgeht, verschlingt allein die Instandsetzung des Elektrizitätsnetzes schätzungsweise 2,9 Milliarden Dollar. Rund 290 Millionen Dollar sollen für die Anstellung, Ausbildung und Unterbringung tausender Feuerwehrleute ausgegeben werden. In Be- und Entwässerungsprojekte sollen 130 Millionen Dollar fließen, weitere 125 Millionen Dollar in die Reparatur des Schienennetzes. Etwa 100 Millionen Dollar sind für Zeugenschutzprogramme vorgesehen, weitere 30 Millionen Dollar plant die US-Regierung für Englisch-Unterricht für irakische Angestellte ein. (APA/AP)

Share if you care.