USA wollen weltweite Bekämpfung von Internet-Kriminalität

11. Jänner 2000, 10:20

LawNet soll auch Rechte der Verbraucher schützen

Washington - Die USA wollen den Kampf gegen Verbrechen im Internet weltweit organisieren, um die Täter besser verfolgen zu können. Justizministerin Janet Reno erklärte am Montag auf einer Konferenz in Stanford (US-Bundesstaat Kalifornien), auf Computerverbrechen spezialisierte Ermittler und Staatsanwälte würden gebraucht, um der wachsenden Zahl der Verbrechen zu begegnen.

Das Internet sei eine wunderbare Sache, sagte Reno, aber es gebe da auch die dunkle Seite des Hackens, des Zerstörens von Computersystemen und der Viren, gegen die etwas getan werden müsse.

Einer Untersuchung der US-Bundespolizei FBI zufolge haben im vergangenen Jahr 62 Prozent der 500 größten Unternehmen weltweit über Sicherheitsverstöße in ihren Computersystem berichtet. Reno schlug zur Bekämpfung der Verbrechen den Aufbau einer "LawNet" genannten Einrichtung vor. Diese solle sich auch um den Schutz der Privatsphäre im Internet und der Verbraucher kümmern. Sie bezog sich dabei auf einen Fall, bei dem ein Hacker die Kreditkartennummern der Kunden des Musikvertriebs CD Universe veröffentlicht hatte, nachdem die Firma einem Erpressungsversuch nicht nachgegeben hatte. (APA/AP)

Share if you care.