EU-Wettbewerb der Nachwuchswissenschaft

25. September 2003, 11:14
posten
Wien - Schüler der HTL Braunau werden Österreich von 20. bis 26. September beim 15. Wettbewerb der Europäischen Union für Nachwuchswissenschafter in Budapest (Ungarn) vertreten. Die Schule ist mit zwei Projekten am Start, die schon bei der nationalen Ausscheidung "Jugend Innovativ" erfolgreich waren.

Im Projekt "Intelligentes Pannendreieck" entwickelten vier Braunauer Schüler ein Gerät, das den nachfolgenden Verkehr etwa bei Unfällen auf Autobahnen warnt. Sobald sich ein Unfall ereignet, wird durch den Airbag bzw. durch das Einschalten der Warnblinkanlage ein Sender im Fahrzeug aktiviert. Auf Verkehrszeichen oder Straßenleitpflöcken sind Empfänger monitert, die das Signal auffangen und einen optischen Alarm auslösen, der nachfolgende Verkehr wird auf rund 300 Meter gewarnt.

Im zweiten Forschungsvorhaben messen die Schüler den Öl-Gehalt von Schmierstoffemulsionen in Walzwerken online. Bisher wurde für derartige Messungen einmal pro Tag eine Probe des Öls gezogen und aufwändig analysiert werden. Das neue Verfahren bestimmt die Qualität des Schmiermittels dagegen laufend und erfasst so auch tägliche Schwankungen.

Insgesamt werden in Budapest 114 Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren aus 37 Ländern ihre Innovationen präsentieren. Es winken neun Preise im Gesamtwert von 28.500 Euro. (APA)

Share if you care.