Segel-WM: Mit vier Booten nach Athen

26. September 2003, 17:27
1 Posting

Delle-Karth/Resch holten Olympia-Startplatz für Österreich

Cadiz - Nico Delle-Karth/Niko Resch haben am Mittwoch als 13. der Segel-Weltmeisterschaften vor Cadiz in der 49er-Klasse einen Olympia-Nationenplatz für Österreich geholt. Mit den Rängen neun und vier in den letzten beiden Wettfahrten zeigten sie einmal mehr ihr großes Talent und hielten die Finnen und Franzosen, die mit ihnen um einen Quotenplatz segelten, klar auf Distanz. Das ÖOC-A-Kader-Limit (Top Zwölf) verpassten die 19-Jährigen nur um vier Punkte. Gold ging an die Briten Christopher Draper/Simon Hiscocks.

Damit hat Österreich - sofern die ÖOC-Richtlinien erfüllt werden - bereits vier Boote in Athen 2004 am Start. Zuvor hatten schon Roman Hagara/Hans Peter Steinacher (Tornado), Lasersegler Andreas Geritzer und die Start-Boot-WM-Neunten Hans Spitzauer/Andreas Hanakamp Quotenplätze geholt.

"Saugeil war's

Für Delle-Karth/Resch begann der WM-Schlusstag vielversprechend, in der ersten Wettfahrt lagen sie an der ersten Boje in Führung. "Das ist dann ein bisserl blöd gelaufen, es wollte halt nicht sein, wir wurden in die falsche Ecke gezwungen", erzählte Delle-Karth. "Aber wir haben nicht aufgegeben, sondern gekämpft bis zum Schluss. Saugeil war's."

Dass es knapp nicht für das ÖOC-A-Kader-Limit reichte, tut ein bisschen weh. "Wenn wir die ganze WM betrachten, dann schon. Aber wir müssen auf die Ergebnisliste schauen, zum 15. Platz sind es nur zwei Punkte. Die Freude über Rang 13 und den Nationenplatz überwiegt."

Lob gab es auch von ÖSV-Sportdirektor Georg Fundak: "Die Burschen haben sehr gute Wettfahrten gezeigt und waren erstmals bei einer WM in der Goldgruppe dabei. Delle-Karth hat bewiesen, dass man zugleich Segeln und die Matura machen kann. Dazu braucht man eine gewisse Härte."

Tornado-Titel an Top-Favoriten Bundock/Forbes

Die Top-Favoriten Darren Bundock/John Forbes (AUS) haben am Mittwoch bei den Segel-Weltmeisterschaften vor Cadiz ihren Titel in der Tornado-Klasse erfolgreich verteidigt und sich zum dritten Mal en suite die Goldmedaille geholt. Österreichs Olympiasieger Roman Hagara/Hans Peter Steinacher landeten auf dem sechsten Platz, die Titelkämpfe fanden für sie mit Platz drei in der letzten Wettfahrt aber noch einen halbwegs versöhnlichen Ausklang. In der 49er-Klasse wurden Nico Delle-Karth/Niko Resch 13. und sicherten sich damit das Nationenticket für die Olympischen Spiele 2004.

Österreicher verunsichert

Bundock/Forbes, die die letzte Wettfahrt vor den Silbermedaillen-Gewinnern Leigh McMillan/Mark Bulkeley (GBR) gewannen, holten sich nach Platz eins in der "offenen" Gesamtwertung bei der EM in Cagliari und dem Erfolg bei den Pre Olympics vor Athen den dritten großen Sieg in diesem Jahr. Für Hagara/Steinacher, die als letzte WM-Medaille Silber 2001 zu Buche stehen haben, war es vor der Küste Andalusiens hingegen von Beginn an nicht richtig gelaufen, auch wenn sie vorübergehend Dritte waren. Die Ursachen sind nicht in der seglerischen Leistung zu suchen, sondern vorrangig in der fehlenden Bootsgeschwindigkeit. Damit mangelte es den Österreichern an taktischen Möglichkeiten, Verunsicherung machte sich breit.

"Von der Papierform her ist Platz sechs schön, aber der Rückstand auf die Medaillengewinner ist groß", meinte Coach Alfred Pelinka zur finalen Vorstellung. In den kommenden zwei Monaten hat die Materialentwicklung gemeinsam mit Segelmacher Robert Jessenig nun absolute Priorität, insgesamt sind vier Trainingslager in Athen geplant. Bis Jahresende muss das Setup für die Olympiasaison stehen. Eine weitere Zusammenarbeit mit dem zurückgetretenen Europameister Andreas Hagara, der für einen Tag auf "Abschiedstour" in Cadiz war, wäre eine zusätzliche Option.

"Eine schwierige Saison"

Dass die Saison alles andere als optimal verlaufen ist, darüber tröstet Hagara/Steinacher auch der Vize-Europameistertitel und Platz zwei bei den Pre Olympics in Athen nicht hinweg. Im April musste sich Roman Hagara wegen einer Meniskusverletzung einer Arthroskopie im linken Knie unterziehen und für die Segelwoche vor Hyeres absagen, vor der Regatta im Olympischen Revier waren beide krank. Dazu kamen Materialdefekte. "Es war eine schwierige Saison, leider hat hier keine Medaille herausgeschaut", bilanzierte Roman Hagara zerknirscht.

"Medaille im Visier"

"Sie haben eine Olympiamedaille im Visier, diesem Ziel ordnen sie alles unter. Roman will auch unbedingt Gold verteidigen, deshalb geht er so ein großes Risiko", resümierte ÖSV-Sportkoordinator Georg Fundak. "Außerdem geht diese Saison schon seit vergangenen November. Wir haben gesagt, wir machen wegen Olympia ein härteres Jahr. Sie sind müde und ausgebrannt." Das selbe Problem ortete er auch bei Lasersegler Andreas Geritzer, der in Cadiz als 49. eine erschreckend schwache Vorstellung bot. (APA)

Endstände der Segel-Weltmeisterschaften vor Cadiz nach den Wettfahrten am Mittwoch:

  • Tornado (10 Wettfahrten): 1. Darren Bundock/John Forbes (AUS) 34 Punkte - 2. Leigh McMillan/Mark Bulkeley (GBR) 39 - 3. Santiago Lange/Carlos Espinola (ARG) 66 - weiter: 6. Roman Hagara/Hans Peter Steinacher (AUT) 87 - 50. Thomas Zajac/Thomas Czajka (AUT) 383

  • 49er (16): 1. Christopher Draper/Simon Hiscocks (GBR) 42 - 2. Christoffer Sundby/Frode Bovim (NOR) 70 - 3. Rodion Luka/George Leonchuk (UKR) 72 - weiter: 13. Nico Delle-Karth/Niko Resch (AUT) 113

  • 470er Damen (11): 1. Sofia Bekatorou/Emilia Tsoulfa (GRE) 47 - 2. Ingrid Petitjean/Nadege Douroux (FRA) 61 - 3. Wlada Ilijenko/Natalija Gaponowitsch (RUS) 62 - weiter: 36. Sylvia Vogl/Carolina Flatscher (AUT) 136

  • 470er Herren (11): 1. Gabrio Zandona/Andrea Trani (ITA) 51 - 2. Nathan Wilmot/Malcolm Page (AUS) 59 - 3. Gustavo Martinez Doreste/Dimas Woo (ESP) 61 - weiter: 75. Mathias Schmid/Florian Reichstädter (AUT) 160

  • Laser (11): 1. Gustavo Lima (POR) 27 - 2. Robert Scheidt (BRA) 28 - 3. Michael Blackburn (AUS) 62 - weiter: 49. Andreas Geritzer (AUT) 132
    • Roman Hagara und Hans Peter Steinacher haben ihr Ticket für Athen natürlich in der Tasche - Hans Spitzauer und Andreas Hanakamp sind nun auch fix dabei.

      Roman Hagara und Hans Peter Steinacher haben ihr Ticket für Athen natürlich in der Tasche - Hans Spitzauer und Andreas Hanakamp sind nun auch fix dabei.

    Share if you care.