Austro-Nostalgie im Palais Palffy

22. September 2003, 19:06
posten

Die Wiener Ausstellung "Hallo Dienstmann!" erinnert an Hans Moser und Paul Hörbiger

Wien - "Schon als kleiner Bub bin ich viel ins Kino gegangen und war dabei sofort von Hans Moser und Paul Hörbiger begeistert", erzählt der in München lebende Sammler Felix Felzmann, "der eine hat gegrantelt, und der andere hat's mit seinem Wiener Charme wieder gut gemacht." Das Resultat seiner Begeisterung für die beiden Volksschauspieler ist nun bis Februar im Wiener Palais Palffy erstmals ausgestellt: Fotos, Plakate, Programmhefte und andere Erinnerungsstücke. Die Schau "Hallo Dienstmann!" wurde am Mittwochabend von Franz Antel eröffnet, dem Regisseur des gleichnamigen Films von 1952.

Zwei lebensgroße Figuren, die Moser (1880-1964) und Hörbiger (1894-1981) in Dienstmann-Uniformen zeigen, empfangen die Ausstellungsbesucher, und Mosers Dienstmann-Mütze ist (neben seiner "Frosch"-Kappe aus der "Fledermaus") eines der Prunkstücke einer betont nostalgischen Schau.

Darin zeichnet etwa ein Stammbaum penibel die Hörbiger-Dynastie nach, von Pauls Vater Hanns, dem Erfinder der "Welteislehre", bis zu Pauls Enkeln, unter denen sich mit Cornelius Obonya, Mavie Hörbiger, Manuel Witting und Christian Tramitz gleich vier Schauspieler befinden.

Wer freilich mehr über das ungleiche Schauspielerpaar - Moser kämpfte sich aus ärmlichen Verhältnissen hoch, Hörbiger stammte aus wohlhabendem Haus - wissen will, das sich 1927 in Berlin erstmals kennen lernte, sei auf die reichhaltige Literatur verwiesen. (APA/red)

Service

"Hallo Dienstmann!", Ausstellung im Palais Palffy, Wien 1, Josefsplatz 6

18.9. bis 8.2.2004, tgl. 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr

Link

palais-palffy.at

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Paul Hörbinger und Hans Moser, hier 1957 in "Ober zahlen!"

Share if you care.