Handy-Markt: Asiaten verdrängen die Platzhirsche Nokia und Siemens

29. September 2003, 10:06
16 Postings

Fachmagazin "connect" kürt Samsung SGH-P400 zum "Besten Handy der Welt"

Als erstes asiatisches Handy schlägt das Samsung SGH-P400 die Konkurrenz aus Europa und landet nach einem Techniktest des Telekommunikationsmagazins "connect" auf Platz eins der etablierten Handy-Bestenliste. Die Zeitschrift sieht darin keinen Zufall, sondern den deutlichen Vormarsch der asiatischen Handy-Hersteller gegen Nokia, Siemens und Co.: Die Handys aus Fernost überzeugen im Falle Samsung mit einer Top-Display-Technologie, grundsolider Verarbeitung, durchdachter Menüführung und respektablen technischen Qualitäten. Mit diesen Eigenschaften konnten sich bereits sechs Modelle von Samsung unter die Top-Ten der "connect"-Bestenliste vorarbeiten.

Aufrüstung

Und Panasonic, Sharp und NEC stehen mit Platzierungen im oberen Drittel bereits in den Startlöchern. "Die TK-Branche muss sich gegen die erstzunehmende Konkurrenz aus Japan und Süd-Korea mit eigenen Qualitätsprodukten wappnen, damit sie am Ende nicht den Kürzeren zieht, wie in weiten Bereichen der Unterhaltungselektronik bereits geschehen", kommentiert "connect".

Das Samsung SGH-P400

Nokia stand mit dem Modell 6310i mehr als ein Jahr unangefochten an der Spitze der "connect"-Bestenliste, bevor Samsung nun mit dem SGH-P400 Platz eins errang. Als bislang einziges Handy erreichte es mehr als 400 der 500 möglichen Punkte im Testparcours. Neben besten Laborwerten, einfacher Bedienung, Top-Verarbeitung und geringem Stromverbrauch beeindruckt besonders das drehbare Display mit 65.536 Farben. Die eingebaute Kamera fotografiert in alle Richtungen und vereinfacht so auch Selbstportraits. Allerdings beträgt die Auflösung nur 0,1 Megapixel. Außerdem ermöglicht das Klapp-Handy keinen Datenaustausch via Bluetooth oder HSCSD (High Speed Circuit Switched Data). Dabei wäre das SGH-P400 mit seinem 1.000 Einträge fassenden Adressbuch und Outlook-Synchronisation durchaus als Business-Handy attraktiv.

In den Disziplinen Ausstattung, Verarbeitung und Bedienung

Die Telekommunikationszeitschrift testet alle Handys am Markt auf 300 exakt festgelegte Praxis-Prüfpunkte in den Disziplinen Ausstattung, Verarbeitung und Bedienung. Im verlagseigenen Labor Testfactory ermittelt "connect"1.490 Messwerte, die eine eindeutige und reproduzierbare Aussage über technische Qualitäten wie Ausdauer oder Funkeigenschaften ermöglichen.(red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Angriff auf die europäischen Platzhirsche

Share if you care.