Ex-Minister Schmid meldet sich als "Haider-Berater" zurück

16. September 2003, 15:27
12 Postings

Ehrenamtlich für Verbesserung des "Büromanagements" zuständig

Klagenfurt - Der frühere Infrastrukturminister Michael Schmid (F) hat seinen "politischen Ruhestand" unterbrochen und fungiert als Berater des Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider (F). "Das hat allerdings nichts mit dem Wahlkampf zu tun", erklärten FPÖ-Landesobmann Martin Strutz und Haider-Sprecher Karlheinz Petritz am Montag auf Anfrage. Schmid werde sein Know-How ausschließlich im Büro des Landeshauptmannes einbringen.

Petritz sprach in diesem Zusammenhang von "Büromanagement". Der Ex-Minister werde mithelfen, Organisation und Büroarbeit zu verbessern. Ein erstes Gespräch habe es bereits in der vergangenen Woche gegeben. Laut Dieter Platzer von der Landesamtsdirektion wird Schmid weder eine Anstellung noch einen Werksvertrag erhalten und somit auch keine Bezahlung.

"Einfaches Parteimitglied"

Mit Kärnten verbinden den Ex-Minister enge Bande. Er ist Absolvent des Stiftsgymnasiums St. Paul/Lavanttal und hat - weil er auf seine Ministerpension bestand und deshalb bei Haider-Nachfolgerin Susanne Riess-Passer in Ungnade gefallen war - in der FPÖ-Ortsgruppe Feistritz/Rosental (Bezirk Klagenfurt-Land) "politisches Asyl" erhalten. "Er ist so wie ich einfaches Mitglied", dazu Ex-Ortsobfrau Claudia Haider.

Im LH-Büro wurde übrigens ein Wechsel vollzogen: Weil Platzer als Unterabsteilungsleiter in die Landesamtsdirektion wechselte, stieg sein bisheriger Stellvertreter Martin Horner zum Büroleiter auf. (APA)

Share if you care.