Studie: Pageviews kein Maßstab für Online-Erfolg

10. Jänner 2000, 12:38

Häufigkeit der Besucher-Aktivitäten dient zunehmend als Bewertung

Cambridge, Mass. - Der Maßstab des Online-Erfolgs wird in Zukunft nicht mehr allein durch die Zahl der Besucher oder der Seitenansichten (Pageviews) definiert. Zumindest in den Augen der Experten von Marktforscher von Forrester liefern derartige Kenngrößen nur oberflächliche Anhaltspunkte, aber keine hinreichende Grundlage zur Bewertung von Webseiten. Weder die Sichtweise der Besucher noch die Ziele des Unternehmens lassen sich in diesen, derzeit häufig zum Vergleich herangezogenen Zahlen wiederfinden.

Im aktuellen Report "Measuring Web Success" wird hingegen als Bewertungsgrundlage die Häufigkeit von Aktivitäten der Besuchern herangezogen, z.B. E-Mail senden, chatten oder Geschenke kaufen. Im Mittelpunkt sollte nach Meinung der Analysten die Frage stehen, welche Wege durch die Website beschritten werden. Die web-intelligente Interpretation dieser Aktionen bildet dann die Grundlage für Personalisierungsoptionen und individualisierte Angebote.

Im Idealfall liefern die Kundenprofile die entscheidenden Hinweise für erfolgreiche Verkäufe. Der Report auf Basis der Befragung von 50 globalen Großunternehmen stellt allerdings auch fest, dass die gegenwärtig zur Verfügung stehenden Tools diesen Ansprüchen zumeist noch nicht genügen. (pte/ecin)

Share if you care.