Rapid gewinnt Spitzenduell gegen GAK

16. September 2003, 13:58
25 Postings

Die Wiener siegten nach einem Rückstand zur Pause noch durch Tore von Vico und Ivanschitz 2:1

Wien - Rapid Wien hat auch im Spitzenspiel gegen den GAK seine Erfolgsserie fortgesetzt und die Tabellenführung der T-Mobile Fußball-Bundesliga ausgebaut. Jovica Vico (50.) und Andreas Ivanschitz (59.) schossen Rapid vor 15.300 Zuschauern im Hanappi-Stadion zu einem 2:1 (0:1)-Sieg und zum ersten Erfolg gegen die Grazer nach fast drei Jahren. Nach der neunten Runde baute Tabellenführer Rapid (20 Punkte) den Vorsprung auf die Austria (15) auf fünf und auf den GAK (13) auf sieben Punkte aus.

GAK mit besserem Start

Rapid hat zuletzt am 16. April in Pasching (0:3) das Feld als Verlierer verlassen, am Sonntag schien aber die Serie nach 14 Spielen ohne Niederlage zu reißen. Denn der GAK bestimmte die Anfangsphase in einem sehr guten, spannenden Schlager, und spielte den in der Verteidigung sehr unsicheren Gegner an die Wand.

Nach einer der gefürchteten Standardsituationen konnte Jazic bei einem Kollmann-Kopfball nach Ecke von Dollinger auf der Linie noch klären (3.), bei einem Dollinger-Schuss ans Lattenkreuz stand den Gastgebern das Glück zur Seite, der Nachschuss von Ehmann ins Tor wurde wegen Abseits aberkannt (5.).

Kollmann mit Köpfchen

In der achten Minuten fiel aber die verdiente Führung der Grazer. Nach einem schweren Fehler von Martin Hiden ging Bazina auf der linken Seite durch, seine Flanke verwertete Kollmann per Kopf zum 1:0. Für den Teamstürmer war es der bereits sechste Saisontreffer.

Der GAK fand sogar beste Chancen auf das 2:0 vor, doch Ramusch ans Außennetz (13.) und Kollmann, der alleine auf Payer zustürmte, dessen Schuss aber vom Torhüter in Co-Produktion mit Feldhofer entschärft wurde (14.), scheiterten. Erst nach 20 Minuten konnte sich Rapid befreien, die einzig echte Ausgleichschance vor dem Wechsel vergab Martin Hiden nach Ivanschitz-Eckball per Kopf (25.).

Vico tifft auch als Stammspieler

Nach der Pause aber schlug Rapid zurück. Die Hickersberger-Elf kam eine Klasse stärker aus der Kabine, zeigte Selbstvertrauen und flüssige Kombinationen und bewies, dass Rapid zu Recht ganz oben in der der Tabelle steht. Vico, der diesmal den Vorzug gegenüber Wallner erhalten hatte, rechtfertigte das Vertrauen von Trainer Josef Hickersberger. Der Bosnier traf in der 50. Minute mit links ins lange Eck zum 1:1 und hält nun nach fünf Spielen (davon vier Mal eingewechselt) bei vier Toren. Neun Minuten später schloss Ivanschitz eine herrliche Aktion über Hofmann, Vico und Prisc mit einem satten Schuss zur 2:1-Führung ab (59.).

Doch die Rapid-Fans mussten bis zuletzt Zittern, die Vorentscheidung wollte den Grün-Weißen nicht gelingen. Wagner (75.) und Martinez (90.) vergaben Riesenchancen, letztlich reichte es aber zum ersten Rapid-Sieg über den GAK seit dem 12. November 2000 (1:0 durch Savicevic). Für den GAK begann die "Wiener Woche" dagegen mit einer Enttäuschung. Im Nachtragsspiel am Mittwoch empfängt der Vizemeister in Graz Titelverteidiger Austria, vier Tage später geht es im Retourspiel wieder gegen Rapid.

  • Rapid Wien - GAK Endstand 2:1 (0:1) Wien, Hanappi-Stadion, 15.300, Plautz.

    Torfolge: 0:1 ( 8.) Kollmann
    1:1 (50.) Vico
    2:1 (59.) Ivanschitz

    Rapid: Payer - Markus Hiden, Martin Hiden, Feldhofer (55. St. Kulovits), Adamski - Prisc, Hofmann, Jazic, Ivanschitz - Vico (85. Martinez), R. Wagner (81. Kienast)

    GAK: Schranz - Standfest, Ehmann, Tokic, Pogatetz (77. Milinkovic) - Ramusch (77. Amerhauser), E. Kulovits, Aufhauser, Dollinger (83. Tutu) - Kollmann, Bazina

    Gelbe Karten: Pogatetz, Aufhauser

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Andreas Ivanschitz (re) erzielte das Siegestor für Rapid

    Share if you care.