Golf: Der Fluch der letzten Löcher

16. September 2003, 13:52
1 Posting

Schlechtes Finish kostete Markus Brier in Versailles Spitzenplatz

Paris - Markus Brier hat eine Riesenchance ausgelassen, sich vorzeitig die Tourkarte 2004 zu sichern. Der Österreicher war am Finaltag der Trophee Lancome bei Paris (1,8 Mio Euro) hervorragend unterwegs und schon in den Top Ten, ehe er im Finish völlig einbrach und nach drei katastrophalen Schlusslöchern nur Platz 24 (6 unter Par) rettete. Der Sieg ging mit 18 unter Par an den Südafrikaner Retief Goosen, der für seinen neunten Titel auf der Europ-Tour 300.000 Euro kassierte.

15 Löcher lang durfte Brier am Sonntag in Paris schon an der Tourkarte schnuppern. Vier Birdies hatten ihn zwischendurch sogar auf Platz sieben gebracht, aber dann lief wie schon so oft im Finish alles schief. Mit Bogey, Bogey und einem Doppelbogey an der 18, wo er zuvor schon nur drei Mal Bogeys gespielt hatte, riss der Wiener auf den letzten drei Bahnen vier Schläge auf und machte alle zuvor erkämpften Birdies zunichte. "Vor dem Turnier hätte ich mich über Platz 24 gefreut. Aber wenn mehr drin gewesen wäre, ist man doch enttäuscht", gestand Brier.

Immerhin, 18.000 Euro Preisgeld bringen Brier in der Order of Merit doch weiter. Insgesamt hält er jetzt bei rund 154.000 Euro. Das Zittern geht aber bei den Linde German Masters kommende Woche und vielleicht sogar bis zu den Dunhill Links Championships in zwei Wochen weiter. Rund 20.000 Euro fehlen noch zur Tourkarte 2004. (APA)

Schlussklassement: 1. Retief Goosen (RSA) 266 (63/65/68/70) - 2. Paul McGinley (IRL) 270 - 3. Raphael Jacquelin (FRA) und Ian Poulter (GBR) je 271 ... 24. Markus Brier (AUT) 278 (68/70/69/71)

Share if you care.