Ungarische Staatsbahnen treten ab Mitternacht in den Streik

9. Jänner 2000, 21:46

Die ÖBB befürchten Auswirkungen auch auf Österreich

Wien - Jetzt ist es amtlich: Die ungarischen Staatsbahnen treten in der Nacht auf morgen, Montag, in den Streik. Das teilte ein Sprecher der ÖBB mit. Der Beginn des Arbeitsausstandes ist für Mitternacht angesetzt, am kommenden Mittwoch um 12.00 Uhr sollen die Proteste enden. Grund für den Streik sind die anhaltenden Differenzen um die Tariflöhne bei den Staatsbahnen.

Die ÖBB befürchten Auswirkungen auch auf Österreich und empfahlen allen Reisenden nach Budapest, auf die Linienbusse von Wien (Abfahrt: Busbahnhof Wien Mitte) nach Budapest umzusteigen. Die Anzahl der Busse werde entsprechend verstärkt. Für Reisende von bis Wien verkehrenden Fernreisezügen richten die ÖBB zwischen dem Wiener Westbahnhof und dem Busbahnhof Wien Mitte ein Gratis-BahnBus-Shuttle ein. Der planmäßige Zugverkehr aus Ungarn beginnt während des Streiks in Wien. Weitere Informationen sind bei der Zentralen Zugauskunft unter der Telefonnummer 05 1717 - österreichweit zum Ortstarif - zu erfahren.(APA)

Share if you care.