Gegensprechanlage: Sozialwissenschaft remixed

10. September 2003, 12:35
posten
Die Rolle der Wissenschaft für Politik. Und was kann die Politik verlangen?

In letzter Zeit ist die Beziehung zwischen Politik und Wissenschaft immer mehr in Frage gestellt worden. Die Interaktionen zwischen Wissenschaft und Politik ändern sich aber die Spielregeln und Verhaltensregeln sind noch auf ein veraltetes Bild der Wissenschaft aufgebaut.

Es gibt enorme Veränderungen in der Beziehung zwischen Wissenschaft und Politik

  • die Politik verlässt sich zwar mehr und mehr auf die Wissenschaft -das Vertrauen in die Beziehung wird aber immer geringer
  • die Politik muss aber auch lernen mit Risiko umzugehen
  • und doch sind viele Fragen nicht nur mit wissenschaftlicher Expertise zu beantworten, sondern stellen eine Herausforderung für die Politik und die Gesellschaft selber dar.

    Diese Veränderungen verlangen neue Regeln und einen anderen Umgang mit der Wissenschaft. Was für neue Regeln sollte es geben und was sind die Gefahren sich keine neue zu überlegen?

    So sind beispielsweise wissenschaftliche Beiräte eine der gängigsten Formen Transparenz und Meinungsvielfalt zu schaffen. Jedes Land vereinbart unterschiedliche Regeln für den Aufbau und die Ausführung von derartigen Beiräten.

    Sind solche Gremien einen Gewinn für die Politik und verbessern sie die Beziehung oder werden dadurch bestimmte Verhaltensweisen der Wissenschaft befestigt die nicht für die heutigen Fragen geeignet sind?

    All diese Themen werden in der heutigen Live-Sendung mit Katy Whitelegg, wissenschaftliche Mitarbeiterin von Austrian Research Center (ARC), System Research, besprochen. (red)

  • Radio Orange 94.0
    10. September 2003
    19.30 Uhr
    Share if you care.