Tulln: Sechs Pferde niedergefahren

10. September 2003, 21:14
4 Postings

Drei Autofahrer verletzt - an zwei Autos Totalschaden - zwanzig Pferde sind aus der Koppel entkommen und auf die B4 gelangt

Tulln - Sechs Pferde sind am Dienstag, früh auf der B4 im Gemeindegebiet von Großweikersdorf (Bezirk Tulln) getötet worden. Die Tiere waren aus einer Koppel entkommen und auf der Bundesstraße von Autos erfasst worden, berichtete die Sicherheitsdirektion. An zwei Fahrzeugen entstanden Totalschäden, drei Kfz-Lenker wurden leicht verletzt.

Zwanzig Pferde sind aus ihrer Koppel entkommen

Laut Sicherheitsdirektion waren gegen 5.00 Uhr 15 bis 20 Pferde aus einem Gestüt in Glaubendorf (Bezirk Hollabrunn) entlaufen. Beim Überqueren der B 4 wurden zwei der Tiere von einem VW-Bus erfasst und getötet. Der Lenker erlitt leichte Verletzungen, an seinem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Pferde waren verstört

Die verstörten Pferde liefen auf der B 4 weiter in Richtung Großweikersdorf. Dabei wurde vier weitere Tiere von einem Ford Transit angefahren und getötet. Auch der Lenker dieses Wagens wurde leicht verletzt, sein Fahrzeug total beschädigt. Ein weiteres von einem Pkw erfasstes Pferd überlebte. Es wurde von einem Veterinär versorgt. Der Lenker wurde ebenfalls leicht verletzt, sein Auto erheblich beschädigt.

Die restlichen Pferde wurden von Mitgliedern örtlicher Feuerwehren, die mit 32 Mann ausgerückt waren, gemeinsam mit dem Besitzer eingefangen. Die getöteten Tiere wurden von der Tierkörperverwertung abgeholt. Die B 4 war von 05.30 bis 7.45 Uhr teilweise gesperrt.

SChloss der Koppel verschwunden

Unklar blieb vorerst, warum die Pferde entlaufen waren. Laut ORF NÖ war eine Koppel geöffnet worden. Das Schloss sei verschwunden, Ermittlungen seien angelaufen. Die Feuerwehr bezifferte den insgesamt entstandenen Schaden mit etwa 40.000 Euro. (APA)

Share if you care.