"Auch über Gesamtschule reden"

9. September 2003, 19:22
3 Postings

Steirische ÖVP verlangt Debatte über innerparteiliches Tabuthema

Die steirische ÖVP will in der Bildungsdebatte noch ein Schäuferl nachlegen und ein weiteres innerparteiliches Tabu kippen: ÖVP-Landesparteisekretär Andreas Schnider möchte nicht nur über die Einrichtung von Ganztagsschulen, sondern auch "offen und ehrlich und ohne ideologische Brillen" über die als "sozialistisches Modell" verschriene "Gesamtschule" - diskutieren.

Schnider ist bewusst, dass sich seine Landespartei damit weit von der Parteilinie wegbegibt, er will dennoch eine Debatte entfachen: Schnider im Gespräch mit dem STANDARD: "Wir müssen auch im Bildungsbereich auf die neuen, modernen Lebensbedingungen reagieren. Dabei kann es nur heißen: Weg mit der Ideologie. Reden wir doch offen darüber. Wir können der Schule nicht immer neue Aufgaben aufbürden - vom sozialen Lernen bis zum Projektunterricht - und alles soll zwischen halb acht und halb eins untergebracht werden. Man muss sich flexible Formen des Ganztagsunterrichts überlegen." Er gehe hier durchaus mit SP-Chef Alfred Gusenbauer konform. Schnider: "Wir müssen ja überhaupt endlich auch die Parteipolitik aus der Bildungsdebatte rausbringen. Die Frau Bildungsministerin hängt noch zu sehr alten Schemata nach."

"Ohne Scheuklappen"

Es gehe um Bildungsziele und darum, wie diese optimal erreicht werden, da müsse auch über eine gemeinsame Schule der 10- bis 14-Jährigen diskutiert werden. Schnider: "Ob das dann Gesamtschule heißt oder nicht, spielt da keine Rolle." Während ÖVP-Bildungssprecher Werner Amon mit seinen steirischen Parteifreunden einig ist, dass innerparteilich "ohne Scheuklappen" diskutiert werden sollte, kommt von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer eine deutliche Ablehnung.

Die Pisa-Bildungsstudie habe gezeigt, dass eine Gesamtschule nicht zum Ziel führe. Gesamtschulmodelle wie in Finnland mit starker interner Differenzierung seien durchaus der österreichischen Schulrealität mit Hauptschulen und AHS ähnlich. "Warum sollen wir alles umstellen und unter ein Dach bringen, wenn es auch so funktioniert?", hieß es am Montag aus dem Büro der Ministerin. Auch seien Ganztagsschulen pädagogisch nicht sinnvoll, wie ebenfalls aus dem Pisa-Vergleichen hervorgehe. Sie brächten keine Vorteile. (DER STANDARD, Printausgabe, 9.9.2003)

Share if you care.