Taiwan: Zehntausende demonstrieren für Namensänderung ihres Landes

8. September 2003, 18:42
posten

Abkehr von offizieller Bezeichnung "Republik China" gefordert

Taipeh - Zehntausende Taiwanesen haben am Samstag eine Änderung des offiziellen Landesnamens von "Republik China" in "Taiwan" gefordert. Die Republik China habe bereits vor 50 Jahren aufgehört zu existieren, sagte der frühere taiwanesische Präsident Lee Teng-Hui mit Blick auf die kommunistische Machtübernahme in Peking und die Abspaltung Taiwans vom Festland.

Rund 150.000 Menschen, weit mehr als erwartet, versammelten sich nach Angaben der Veranstalter vor dem Präsidentenbüro in Taipeh und ließen die Kundgebung zu einer der größten Demonstrationen in der Geschichte Taiwans anwachsen. Nach der Niederlage im Bürgerkrieg gegen die Kommunisten hatte sich die nationalchinesische Regierung 1949 auf die Insel Taiwan zurückgezogen.

Das Land weigerte sich in Folge, Teil der kommunistischen Volksrepublik China zu werden und hielt an dem früheren Namen fest. Die Regierung in Peking betrachtet Taiwan jedoch als abtrünnige Provinz. Ein offizieller Namenswechsel könnte für Taiwan riskant sein, da China wiederholt gedroht hat, ein Festhalten an der Teilung könnte Krieg zur Folge haben. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.