Schulfunk für die Partygeneration

16. September 2003, 17:06
17 Postings

Kuppelshow "Dismissed" als öffentlich-rechtliches Kernprogramm - Hier lernt die Partygeneration, dass auf dem Weg zur Nachwuchspflege im Sinne des Pensionssystems nur wenig zu peinlich ist

"Ich bin für vieles zu haben, wenn es unter die Gürtellinie geht." Das klingt nach jenen Jugendlichen, vor denen uns die Unterrichtsministerin warnt. Es handelt sich aber um Thilo, 21, den ORF-Seher ohne MTV-Empfang am Samstag, als ersten balzwilligen jungen Mann bei "Dismissed" vorgesetzt bekommen.

Er hat seinen eigenen Zugang zur Wertedebatte: "Bei Steffi gefällt mir, dass sie Hotpants anhat, steh' ich total drauf. Ein sehr sexy Körper."

Das hindert Thilo natürlich nicht daran, im Swimmingpool mit Nina herumzumachen, die vorgeschlagen hat, ihm die Augen zu verbinden: "Das Spielchen fand ich auf alle Fälle gut. Immer zu ertasten, wer die Person ist, da bin ich sehr heiß geworden."

"Magst du so Spielchen? So - mit Früchten?"

Solche Aufwallungen kanalisiert der junge Mann umgehend: "Darf ich noch was anderes fühlen", fragt er, wie es sich gehört, bevor seine Hände von Ninas Schultern unter die Wasserlinie wandern. "Nina und ich haben uns wirklich lange geküsst, und es war ein sehr erotischer Moment", erzählt er uns, was wir gerade gesehen haben. "Magst du so Spielchen? So - mit Früchten?" Nina mag, weshalb er eine zwischen ihren Brüsten zu sich nehmen darf, sie von seinem Bauch, und ihre Münder sich aufeinander zufuttern wie weiland in der Solettiwerbung, nur diesmal mit Banane.

Was ist daran Schulfunk? Thilo verabschiedet Spaßfaktor Nina und entscheidet sich für Steffi. Nicht wegen der Hotpants, sondern weil sie ihn nicht gleich küsste, mit ihm redete und sich für ihn interessierte. Echte Werte eben.

Bald gibts ja den "Traummann"

Die kennt auch Franziska, die mit 20 ihr Abitur macht: Weil André ihr zu scharf "rangeht", entscheidet sie sich für Maik. Der ungemein zurückhaltende Bub zeigte ja nur, dass man Tequila auch vom Hals seines Nächsten schlabbern kann, was Franziska gerne erwidert. Den Fachbegriff dafür nuschelte er leider.

Auch hier also: Gutes Benehmen und feinfühliges Herantasten an den potenziellen Lebenspartner führen zum Ziel. Schon im Oktober die ersten Wiener Kandidaten, ab November als ORF-Koproduktion mit dem Bildungssender MTV. Und für die Älteren gibt es ja bald den "Traummann" mit dem ORF als Juniorpartner von RTL. (Harald Fidler/DER STANDARD; Printausgabe, 6./7.9.2003)

Samstagnachmittag im ORF
  • Stefanie, Thilo, Nina
    foto: orf

    Stefanie, Thilo, Nina

  • Andre, Franziska, Maik
    foto: orf

    Andre, Franziska, Maik

Share if you care.