Brasilien zum Zittersieg

15. September 2003, 10:23
8 Postings

1:0 gegen Ecuador in WM-Quali, Ronaldhino traf mit dem Bauch - Pfiffe für die Stars der Selecao - Bolivien deklassierte Kolumbien mit 4:0

Rio de Janeiro - Der Weltmeister backt wieder kleine Brötchen. Ein kurioses Bauch-Tor und ein Schiedsrichter-Geschenk verhalfen Brasilien am Mittwoch zu einem mühevollen 1:0 gegen Ecuador, mit dem die "Selecao" die Führung in der Südamerika-Qualifikation für die Fußball-WM 2006 in Deutschland eroberte. "Die angebliche Traumelf hat die Fanträume zerstört", kritisierte der TV-Starkommentator Galvao Bueno. Und Kapitän Cafu bekannte ehrlich: "Wir waren schlecht, aber wichtig sind die drei Punkte."

Pfiffe für die Stars

Die Fans pfiffen ihre Stars gnadenlos aus. Dabei war die "Selecao" vor 40.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion "Vivaldo Lima" von Manaus nach langer Zeit wieder in Bestbesetzung angetreten - und erstmals in ihrer Geschichte mit elf "Legionären". Ronaldinho traf nach Flanke von Roberto Carlos bereits in der 13. Minute - ungewollt mit dem Bauch. "Ja, der Ball ist von meinem Körper ins Tor geprallt", räumte die 30-Millionen-Euro-Neuerwerbung des FC Barcelona ein.

Ecuador ohne Spielmacher

Das Team des kleinen Anden-Landes Ecuador musste auf seinen verletzten Spielmacher Aguinaga verzichten, war dem Giganten aber mit schnellen Kontern ebenbürtig und in der zweiten Hälfte sogar überlegen. In der 51. Minute verweigerte Referee Luis Solorzano aus Venezuela den Gästen gar einen Elfmeter, als Roque Junior Roesca im Strafraum zu Fall brachte. "Der Schiri hatte Angst. Das war ein Geschenk", hieß es auch im brasilianischen Fernsehen.

Ernüchterung nach "geizigem Sieg"

Die gute Vorstellung beim 2:1 in Kolumbien zum Turnier-Auftakt hatte in Brasilien einen kollektiven Freudentaumel ausgelöst. Vom "unschlagbaren Dream-Team" war die Rede. Zehntausende Fans hatten selbst beim Training Stadien gefüllt und Eintrittsgelder bezahlt. Doch nun kehrte Ernüchterung ein. "Das war ein geiziger Sieg", klagte die Zeitung "Estado".

Kolumbien ging unter

Nach zwei von 18 Spieltagen führt Brasilien die Tabelle mit sechs Punkten vor Erzrivale Argentinien und Chile (je vier) an. In den anderen Mittwochspielen deklassierte Bolivien Kolumbien in La Paz mit 4:0. Held des Tages war Joaquin Botero mit drei Treffern (28.,49.,58.). Paraguay bezwang in Asuncion Uruguay mit 4:1, wobei Jose Cardozo mit drei Toren (26.,58.,72.) zum Matchwinner wurde.(APA/dpa)

Dienstag:

  • Venezuela - Argentinien 0:3 (0:3)
    Caracas, 25.000 Tore: Aimar (7.), Crespo (25./Kopf), Delgado (32.)

  • Chile - Peru 2:1 (1:0)
    Santiago, 55.000 Tore: Pinilla (35./Kopf), Norambuena (70.) bzw. Mendoza (57.)

    Mittwoch:

  • Brasilien - Ecuador 1:0 (1:0)
    Manaus, 40.000. Tor: Ronaldinho (13.)

  • Paraguay - Uruguay 4:1 (1:1)
    Asuncion, 20.000. Tore: Jose Cardozo (27., 58., 73.), Paredes (54.) bzw. Chevanton (24.)

  • Bolivien - Kolumbien 4:0 (2:0)
    La Paz, 30.000. Tore: Baldivieso (12./Elfmeter), Botero (28., 49., 58.). Rote Karte: Cordoba (COL/63.)

    Tabelle:

     1. Brasilien     2   2  0  0    3:1    6
     2. Argentinien   2   1  1  0    5:2    4
     3. Chile         2   1  1  0    4:3    4
     4. Uruguay       2   1  0  1    6:4    3
     5. Peru          2   1  0  1    5:3    3
     6. Ecuador       2   1  0  1    2:1    3
     7. Paraguay      2   1  0  1    5:5    3
     8. Bolivien      2   1  0  1    4:5    3
     9. Kolumbien     2   0  0  2    1:6    0
    10. Venezuela     2   0  0  2    0:5    0
    

    Die ersten Vier qualifizieren sich fix für die WM-Endrunde 2006 in Deutschland, der Fünftplatzierte hat eine Barrage-Chance.

    • Drei Verteidiger passen auf Ronaldo auf.

      Drei Verteidiger passen auf Ronaldo auf.

    Share if you care.