Y2K-Problem bei wichtigem US-Spionagesatelliten

7. Jänner 2000, 14:01

Pentagon spielt Ausfall herunter

Washington - Ein US-Spionagesatellit, der ein wichtiges Glied im Vorwarnsystem Washingtons gegen feindliche Angriffe 0sein soll, ist offenbar ein Opfer des Computer-Millenniumssprungs (Y2K) geworden. Laut CNN ist der Satellit in der Neujahrsnacht für mehrere Stunden ausgefallen. Wäre es zu dieser Zeit tatsächlich zu den befürchteten Terroraktionen gekommen, hätte sich die Panne verhängnisvoll auswirken können.

Vom Pentagon wurde bestätigt, dass das Problem bis zum vergangenen Sonntag anhielt, der stellvertretende Verteidigungsminister war jedoch bemüht, den Zwischenfall herunter zu spielen. Die Folgen seien eher unbedeutend. Man habe die Nachricht aber "aus Sicherheitsgründen" bisher zurückgehalten. An der Behebung des Schadens werde gearbeitet.(APA)

Share if you care.