USA wollen mit Milliardenaufwand Sicherheit bei Computern verbessern

7. Jänner 2000, 12:15

Angst vor Hackern bei Wirtschaftsunternehmen und Regierungsstellen

Washington - Die US-Regierung will mit einem Milliardenaufwand die Sicherheit von Computersystemen verbessern. Präsident Bill Clinton werde am Freitag beim Kongress 2,03 Milliarden Dollar (1,96 Mrd. Euro/26,9 Mrd. S) für ein Programm zum Schutz amerikanischer Computer-Systeme beantragen, sagte ein Präsidentensprecher am Donnerstag in Washington.

Die Regierung reagiert damit auf die Ergebnisse einer von Clinton in Auftrag gegebenen Studie, derzufolge wichtige Wirtschaftsbranchen zum Ziel von Angriffen von Computer-Hackern werden könnten. Dies könne zu schweren Störungen führen, hieß es in der Studie. Die Zahl der im Auftrag der Regierung registrierten Sicherheitsprobleme bei Computern ist in den USA von 1.334 im Jahre 1993 auf 4.398 in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres gestiegen. Im Februar 1998 kam es zu einem organisierten Hacker-Angriff auf die Computer des Verteidigungsministeriums.

Von dem angeforderten Geld sollen Trainingsprogramme für die Computer-Experten der Regierung bezahlt werden. Außerdem soll die Ausbildung von Studenten unterstützt werden, die sich während des Studiums auf die Sicherheit von Computer-Systemen spezialisieren und nach ihrem Abschluss für die Regierung arbeiten wollen. Außerdem will die Regierung Forschungs- und Entwicklungsprogramme zur Verbesserung der Datensicherheit bei Computern fördern.(APA/Reuters)

Share if you care.