Technologieblase droht zu platzen

17. Dezember 2003, 13:18
posten

Die Stimmung ist bereits zu gut. Stuart O`Gorman und Paul Kleiser vom Henderson Technology Team analysieren die weiteren Aussichten bei Techs

Auch im August konnte der Technologiesektor wieder bessere Ergebnisse erzielen als die westlichen Aktienmärkte. Der S&P Info Tech Index erwirtschaftete im Monat August 5,7 Prozent, während der S&P 500 Index 1,8 Prozent verzeichnete. Wieder übertraf der Halbleitersektor, der bereits im Juli eine Vorreiterstellung einnahm, seine Vergleichssektoren und erzielte ein Monatsergebnis von beachtlichen 15 Prozent.

Japan hat die Nase vorn

"Geographisch gesehen hat Japan im August gut abgeschnitten, während Europa mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, als der US-Dollar gegenüber dem Euro wieder anzog", so Paul Kleiser, Co-Head des Henderson Technology Teams.

Blase könnte aber bald platzen

"Längerfristig gesehen glauben wir, dass die Aussichten für den Technologiesektor positiv sind und weitere Konsolidierungs-möglichkeiten bestehen. Wir befürchten jedoch, dass es in der nächsten Zeit zu einer Korrektur kommen könnte, da die positive Stimmung das Niveau einer Technologieblase erreicht hat", warnt Kleiser jedoch.

Bottom-up entscheidet

"Im vorherrschenden unsicheren Wirtschaftsklima konzentrieren wir uns deshalb weiterhin auf bottom-up Faktoren und nutzen Handelsgelegenheiten, wann immer sie auftreten", so Stuart O´Gorman, ebenfalls Co-Head des Henderson Technology Teams.

Mobiltelefone & Laptops gefragt "Intels Quartalsergebnisse übertrafen die Erwartungen. Grund hierfür ist die größere Nachfrage nach PCs und vor allem Notebooks, was den sprunghaften Anstieg bei Halbleiterverkaufszahlen widerspiegelt", berichtet O`Gorman weiter. Die Nachfrage nach Produkten aus dem Mobiltelefonbereich steigt weiterhin, was nach den durch die SARS-Epidemie bedingten Reduzierungen der Lagerbestände positiv zu werten ist. "Wir stehen diesem Thema besonders optimistisch gegenüber und haben daher unser Engagement in allen Bereichen der Mobiltelefon-Produktionskette erhöht", so Gorman.

Harte Zeiten für Hardware

Der Hardware-Sektor tat sich dagegen in jüngster Zeit schwer, Hewlett Packard veröffentlichte schwache Quartalsergebnisse und enttäuschende Prognosen, die unter den Erwartungen für das dritte Quartal lagen.

In Kooperation mit
  • Artikelbild
Share if you care.