"Wohnen Sie nicht irgendwie, nur weil Sie studieren"

16. September 2003, 17:22
posten

Ogilvy & Mather will mit der "Wohngeld"-Kampagne Lust auf das Raiffeisen-Studentenkonto machen

Auch Studenten wollen ordentlich wohnen, meinen die Kreativen von Ogilvy & Mather, das Raiffeisen-Studentenkonto soll dabei helfen. Denn wer jetzt ein solches Konto eröffnet hat die Chance, "Wohngeld" für ein Jahr zu gewinnen.

Fußabstreifer als Key-Visual

Key-Visual ist ein Basis-Wohnaccessoire: der klassische Fußabstreifer, der seinen Platz üblicherweise vor der Wohnungstür hat. Muss man mit anderen Behausungen Vorlieb nehmen, weil das Geld nicht reicht, dann liegt der Fußabstreifer statt vor der Wohnungstür eben vor einem Kanaldeckel oder vor einem Baum im Park.

Below the line gibt es Mailings, Gewinnkarten in allen Raiffeisen-Filialen, Freecards und Präsenz an den "Yellow Cafés" – Infopoints, die der Raiffeisen-Club zu Studienbeginn an studentenrelevanten Plätzen betreibt.

Guerillamarketing-Maßnahmen

Passend zur jungen Zielgruppe wird die Kampagne von Guerillamarketing-Maßnahmen begleitet. Alexander Zelmanovics: "Wer vor der Uni, dem Studentenheim oder dem Lieblingslokal auf herrenlose rumliegende Fußabstreifer trifft, soll sich nicht weiter wundern, sondern ein Raiffeisen-Studentenkonto eröffnen. Womit ihm der Weg zum schöner Wohnen geebnet wäre." (ae)

Credits

Auftraggeber: Zentrale Raiffeisenwerbung, Wolfgang Nagy | Agentur: Ogilvy & Mather | CD: Alexander Zelmanovics | AD: Dieter Pivrnec, Aglaja Knapp | Text: Nikolaus Leischko | Beratung: Michael Kapfer-Giuliani

  • Artikelbild
    foto: ogilvy
  • Artikelbild
    foto: ogilvy
Share if you care.