Wolfgang Knaller steigt in 500er-Klub auf

30. August 2003, 21:50
1 Posting

Der Admira Goalie feiert Jubiläum - "Ein tolles Gefühl, dass ich das auf Umwegen erreicht habe" - Team-Karriere scheiterte an Konkurrenz

Wien - Wolfgang Knaller feiert am Wochenende ein besonderes Jubiläum. Der Admira-Torhüter kommt am Samstag im Heimspiel gegen Sturm Graz zum 500. Mal in der obersten Spielklasse der Österreichischen Fußball-Meisterschaft zum Einsatz. Damit ist der 41-Jährige Kärntner die Nummer drei in der ewigen Rekordliste seit Bestehen der Bundesliga hinter Heribert Weber und Leo Lainer. Rechnet man alle Oberhaus-Einsätze (also auch vor der Bundesliga-Zeit 1974) so führt Robert Sara mit 581 Spielen und Wolfgang Knaller liegt auf Rang sechs.

In prominenter Gesellschaft

Im 500er-Klub befindet sich der Admira-Routinier damit in prominenter Gesellschaft. Namen wie Sara, Weber, Erich Obermayer, Friedl Koncilia und Lainer haben einen guten Klang, nun gehört auch Knaller zu dieser Liste. Da Wolfgang aber gleich fünf Brüder hat und alle auch Fußball spiel(t)en, gab es zahlreiche Verwechslungen. "Werner ist der Älteste, dann kamen Walter, Bernhard, ich und dann Erich und Hermann", gibt "Knaller 4" Einblick in die Familie aus Feldkirchen. So kam es schon mal vor, dass zu seiner Austria-Zeit Poster gedruckt wurden, wo der falsche Vorname oben stand. "Ich hab alle auf den Boden gehaut", kann er sich mittlerweile schon wieder mit einem Schmunzeln an den violetten Fauxpas zurückerinnern.

Mit Bruder Walter bei Admira

Während Walter schon 1980/81 bei Admira/Wacker sein Bundesliga-Debüt gab, mussten Bernhard und Wolfgang länger warten. Mit dem SV Spittal/Drau stiegen sie ins Oberhaus auf und im August 1984 gab es bei der 0:1-Heimniederlage gegen Eisenstadt das Debüt in der rot-weiß-roten Eliteliga. Ab 1987/88 gab es dann in der Bundesliga ein Brüder-Duo in der Südstadt bei Admira/Wacker, nachdem Wolfgang dem Ruf von Walter gefolgt war. Walter war vorne der Mann, der für die Tore sorgte und hinten hielt Wolfgang den Kasten sauber. Erst 1996/97 gab es für Wolfgang wieder einen Tapeten-Wechsel, als er zur Austria wechselte.

Traum vom Ausland erfüllte sich nicht

Mittlerweile ist er aber wieder in die Südstadt zurückgekehrt und erinnert sich an viele tolle Erlebnisse. "Ich habe gegen die großen Vereine wie Rapid, Austria oder Tirol immer besonders motiviert gespielt und oft auch die Gegner zur Verzweiflung gebracht. Als Admira-Tormann hat mir aber immer ein wenig die Rückendeckung für eine große Team-Karriere gefehlt. Man muss aber auch sagen, dass mit Konsel, Wohlfahrt und Konrad die Konkurrenz wirklich stark war." Vier Team-Einsätze aber wurden es doch, lediglich der Traum von einer Auslands-Karriere erfüllte sich nicht. "In England hätte ich schon gerne gespielt", gibt "Wolferl" zu.

Söhne bereits aktiv

Am Samstag aber darf er sich mit der Rückennummer 500 schmücken und ein Ende der aktiven Karriere ist noch lange nicht in Sicht. Dafür sind inzwischen auch schon die Söhne aktiv: Marco (16) ist Tormann, Stefan (14) Mittelfeldspieler. Für eine Fortsetzung der Knaller-Saga ist also gesorgt.(APA)

  • Übersicht über die Spieler mit den meisten Oberhaus-Einsätzen:

      581 Spiele  Robert Sara
      579         Heribert Weber
      543         Erich Obermayer
      525         Friedl Koncilia
      513         Leo Lainer
      499         Wolfgang Knaller
    
    • Torhüter-Legende Wolfgang Knaller.

      Torhüter-Legende Wolfgang Knaller.

    Share if you care.