Hopfen und Malz verloren

28. August 2003, 19:50
14 Postings

Das Alte AKH hat schon so manche Leiche gesehen - "Stiegls Alte Ambulanz" am Campus ist so eine

Das Alte AKH hat schon so manche Leiche gesehen. "Stiegls Alte Ambulanz" ist so eine. Das Restaurant im 1. Hof des Campus bot einst (laut KSV) 500 und im Garten weiteren 1000 Gästen Platz. Was noch nichts aussagen dürfte, denn im Sommer 2001 ist dort die Hector Gastronomiebetriebs GmbH von Thomas Weißenbäck Pleite gegangen, in diesem Frühjahr wurde dieser Konkurs mangels Kostendeckung erfolglos aufgehoben (4 S 316/01z).

Dem neuen Betreiber, Rudolf Schröpfer, blieb keine Zeit, den Betrieb zu reorganisieren, weil sein Vertrag mit einem Jahr befristet blieb. So musste er nach der letzten Unwettersaison schließen und ging im Jänner zum Konkursgericht (38 S 13/03v, beide HG Wien). Heute blüht neues Studentenleben in den alten Mauern. Die jetzigen Wirte von "Stiegl's Ambulanz", die Salzburger Stiegl Brauerei, ließen architektonisch außer den Außenmauern nichts beim Alten.

  • Nun hört sich derselbe offenbar ganz auf, nachdem der M.E.H.R S.P.A.H.S. Restaurants GmbH die Schließung des Unternehmens in der Betriebskantinen der Kelag, der Österreichischen Postbus AG, im Restaurant HYPO-Bank, in der Veranstaltungshalle HYPO-Bank angeordnet wurde (27 S 253/03x, LG St. Pölten).
  • Die Huber und Drott Kabelwerk GmbH stellt laut KSV den Passiva von rund vier Millionen Euro, die sich auf 187 Gläubiger und 75 Dienstnehmer aufteilen, 2,7 Millionen Aktiva entgegen, was für einen Zwangsausgleich allemal reichen sollte. Anmeldeschluss ist der 30. September (4 S 404/03v, HG Wien).

(DER STANDARD Printausgabe, 29.8.2003)

  • Artikelbild
    montage: derstandard.at
Share if you care.