Red Hat übernimmt "Höllenküche"

6. Jänner 2000, 13:50

E-Commercefirma war Linux-Distributor 85,6 Millionen Dollar wert

New York - Mit der E-Commerce-Firma Hell's Kitchen Systems hat sich der Linux-Distributor Red Hat jetzt einen elektronischen Händler einverleibt. Das Unternehmen, das auf Online-Zahlungssysteme spezialisiert ist, war Red Hat 85,6 Millionen Dollar in Aktien wert. Mit dem Kauf konnte Red Hat seinen Aktienkurs um mehr als 41 Punkte steigern.

Mit diesem Schritt versucht Red Hat, seine Rolle als E-Commerce-Firma zu stärken und nicht länger "nur" als Linux-Distributor gehandelt zu werden. Red Hat hatte erst kurz vor Weihnachten seinen Aktionären einen Schlag versetzt, als er die Erwartungen der Analysten enttäuschte und für das abgelaufene Quartal einen Verlust von fünf Cent pro Aktie (3,6 Millionen Dollar insgesamt) meldete. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch ein ausgeglichenes Ergebnis vorgelegt.

Bis Freitag dieser Woche will Red Hat einen Aktiensplit im Verhältnis 2:1 vornehmen. Aktiensplits dienen in der Regel dazu, den Preis eines Anteilscheins niedrig zu halten. Nach dem Split ist der Anteilschein von Red Hat für die Hälfte zu haben. Aktionäre tendieren ganz allgemein dazu, "billige" Papiere zu kaufen. Außerdem sei eine zweite Emission geplant. (pte/ZDnet)

Share if you care.