Intel-Telefon kommt mit Linux

6. Jänner 2000, 13:20

Kein Bruch mit Microsoft

Santa Clara - Intels neue Familie von Consumer-Geräten setzt entgegen allen Erwartungen nicht Windows als Betriebssystem ein. Stattdessen sollen die eigenständigen Internet-Geräte auf Linux laufen. Dies bedeute aber keinen Bruch mit Microsoft, sagte der Intel-Chef für Home-Produkte, Claude Leglise. Linux werde auf Wusch von Kunden zum Einsatz kommen. Als Prozessor sei der günstige Celeron vorgesehen. Intel plant ein Internet-Telefon ebenso wie ein Web-"Tablett", auf dem man per Stift navigieren kann. Dazu Leglise: "Wir stellen uns eine ganze Familie von Consumer-Geräten vor. Es wird große und kleine geben. Manche werden einem Telefon ähneln, andere einen Monitor besitzen." Als Zielgruppe sieht Intel nach eigenen Angaben vor allem Haushalte, in denen bisher kein PC steht.(pte/zdnet)
Share if you care.