Showdown am Boulevard: Käufliche Konkurrenz killt Gratiszeitung

6. Jänner 2000, 15:06

Denn Spaß versteht man in Köln nur, wenns um Karneval geht

Nach wenigen Wochen stellt der norwegische Schibsted-Verlag (dem, wie etat.at berichtete, auch Ambitionen auf Wien nachgesagt werden) seine kostenlose Tageszeitung wieder ein. Der Hintergrund: Die alles andere als kostenlosen Boulevardkonkurrenten Springer ("Bild ") und DuMont ("Express") klagten den Mitbewerber "20 Minuten Köln" erst einmal in Grund und Boden - und erwirkten unter anderem eine Entscheidung des Landgerichtes, wonach die kostenlose Verbreitung einer Volltageszeitung nicht erlaubt sei.

Schibstedt will nun notfalls bis zum deutschen Verfassungsgericht oder gar zum Europäischen Gerichtshof ziehen. Und in Köln ist noch nicht aller 20 Minuten Abend, wie kress.de berichtet: "Das ist kein endgültiger Rückzug" , sagte Chefredakteur Klaus Kelle dem deutschen Branchendienst. In etwa drei Wochen will er mit "20 Minuten Köln" wieder auf dem Markt sein.

In Wien bastelt, wie berichtet, Grafikdienstchef Hans Auer an einer Gratis-Tageszeitung; "Krone"-Chef Hans Dichand hat auch längst einen fertigen Dummy seines "U-Bahn-Express" im Regal liegen, zuletzt wurde es freilich eher still um das Projekt des Kleinformatfreaks.

Share if you care.