Starbesetzter Rahmen für ein Jubiläumsfestival

28. August 2003, 12:40
posten

Viele Hollywoodstars und ein europäisch dominierter Wettbewerb bei den 60. Internationalen Filmfestspielen

Venedig - "Das Kino ist lebendiger denn je!" hat er heuer als Parole ausgegeben: Moritz de Hadeln, ehemaliger Berlinale-Leiter und im Vorjahr zunächst kurzfristig als Direktor nach Venedig berufen, versucht sich mit seinem zweiten Festival am Lido einmal mehr am Spagat zwischen glamourösen, starbestückten Premieren und solchen Filmen, die für den Status quo des internationalen Autorenkinos stehen:

Im Jubiläumsjahr - die Internationalen Filmfestspiele finden von 27. August bis 6. September zum 60. Mal statt - erwartet die Jury unter Vorsitz von Regisseur Mario Monicelli unter anderem Neues vom portugiesischen Altmeister Manoel de Oliveira, von Michael Winterbottom, Takeshi Kitano, Jacques Doillon, Bruno Dumont oder Margarethe von Trotta.

Außer Konkurrenz

Während im Wettbewerb also insgesamt zwanzig Filme um die "Löwen" antreten und dabei heuer kein US-Regisseur vertreten sein wird, werden wohl die "außer Konkurrenz" anberaumten US-Premieren für reichlich Publicity und Starbesuche sorgen:

Robert Benton hat sich mit Anthony Hopkins und Nicole Kidman an die Leinwandversion von Philip Roths Roman The Human Stain gewagt. Die Coen-Brüder stellen Intolerable Cruelty vor, ihren jüngsten Streich, in dem sich ein Scheidungsanwalt (George Clooney) mit der Noch-Ehefrau seines jüngsten Klienten (Catherine Zeta-Jones) ein ausgeklügeltes Katz-und-Maus-Spiel liefert. James Ivory zeigt seine Amerikanerinnen-in-Paris-Komödie Le divorce mit Kate Hudson und Naomi Watts.

Insgesamt werden in den nächsten zehn Tagen über 140 Filme projiziert. In der Reihe "Nuovi Territori" sind mit Siegfried A. Fruhaufs Structural Filmwaste. Dissolution 1 und Sebastian Meises Prises de vue auch zwei österreichische Kurzfilmproduktionen vertreten.

Eröffnet wird Mittwoch Abend im Übrigen von einem populären Stammgast: Woody Allen, der Venedig zuletzt fast jedes Jahr mit einem neuen Film voll besetzte Kinosäle und noch mehr Andrang davor bescherte, wird mit der Uraufführung seiner jüngsten (romantischen) Komödie Any-thing Else und in Begleitung von Christina Ricci und Jason Biggs den feierlichen Auftakt des Festivals bestreiten. (DER STANDARD; Printausgabe, 27.08.2003)

von Isabella Reicher
  • Artikelbild
    logo
Share if you care.