In Frankreich bahnt sich neue Telekom-Großfusion an

16. Mai 2014, 14:19
posten

Mobilfunk-Konzerne Orange und Bouygues Telecom verhandeln - Insider: Bouygues Telecom könnte über 6 Mrd. Euro wert sein -

In Frankreich bahnt sich eine weitere Allianz in der Telekombranche an. Mobilfunk-Branchenführer Orange und der Rivale Bouygues Telecom loten ein Zusammengehen aus, wie Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg am Freitag bestätigte. Die Verhandlungen könnten Insidern zufolge darauf hinauslaufen, dass Orange den Konkurrenten übernimmt.

"Wir müssen die Telekom-Branche, die in Trümmern liegt, umbauen"

Montebourg hatte wiederholt betont, die Regierung in Paris wolle die Zahl der großen Mobilfunk-Anbieter von vier auf drei verringern. Ziel sei auch, dass der harte Wettbewerb nicht zulasten von Arbeitsplätzen gehe. "Wir müssen die Telekom-Branche, die in Trümmern liegt, umbauen", betonte er in einem Fernseh-Interview.

Dreh- und Angelpunkt einer solchen Umstrukturierung könnte die Telekom-Sparte des Mischkonzerns Bouygues werden. Denn zuletzt hatte das Unternehmen - trotz Rückendeckung der Regierung - beim monatelangen Kampf um den Mobilfunk-Anbieter SFR den Kürzeren gezogen. Die Tochter des Medienkonzerns Vivendi ging schließlich an den Kabelkonzern Numericable.

Bouygues betonte am Donnerstag, man halte Ausschau nach möglichen Partnern für die Telekom-Sparte. Priorität sei jedoch, den Bereich als unabhängiges Geschäft fortzuführen. Bis 2016 will Bouygues die Kosten um weitere 300 Mio. Euro drücken. Die Geschäftsführung sagte jedoch nicht, wie viele Arbeitsplätze dem Rotstift zum Opfer fallen sollen. Gewerkschaften fürchten, dass 2.000 Mitarbeiter und damit gut ein Fünftel der Belegschaft gehen müssen.

"Wir loten unsere Optionen aus. Aber niemand seitens der Regierung hat mich aufgefordert, eine Übernahme von Bouygues Telecom zu prüfen"

Orange-Chef Stephane Richard hat bereits mit seinem Kollegen Martin Bouygues über den Deal gesprochen, wie Reuters von zwei Insidern erfuhr. Demnach könnte Bouygues Telecom mehr als 6 Mrd. Euro wert sein, sagte eine der Personen. Ein Verkauf, der über einen Aktientausch abgewickelt würde, könnte dazu führen, dass Bouygues und sein Großaktionär, der Außenwerber JCDecaux, letztlich rund 10 Prozent an Orange halten. "Wir loten unsere Optionen aus. Aber niemand seitens der Regierung hat mich aufgefordert, eine Übernahme von Bouygues Telecom zu prüfen", zitierte die Zeitung "Les Echos" Orange-Chef Richard. Frankreich ist mit 27 Prozent an Orange, dem ehemaligen Staatsmonopolisten France Telecom, beteiligt.

Die mögliche Allianz beflügelte bereits die Fantasie der Investoren. Bouygues-Aktien kletterten am Freitag um rund vier Prozent, Orange-Papiere stiegen zeitweise ähnlich stark.

Der französische Telekommarkt ist aber auch an anderer Stelle in Bewegung. So kündigte Numericable an, man sei in exklusiven Verhandlungen zum Kauf von Virgin Mobile France. Das Unternehmen gehört zu je 46 Prozent Europas größtem unabhängigen Mobilfunk-Händler, Carphone Warehouse, und der Virgin Group des Milliardärs Richard Branson. Man habe ein Übernahmeangebot in der Höhe von 325 Mio. Euro abgegeben, teilte der Numericable-Mutterkonzern Altice am Freitag mit.

Der Kabelnetzbetreiber Numericable soll durch die Zukäufe zu einem Komplettanbieter für Fernsehen, Telefon und Internet ausgebaut werden. Er hatte sich jüngst in der Übernahmeschlacht um SFR gegen den drittgrößten französischen Anbieter Bouygues Telecom durchgesetzt. Verkäufer von SFR ist der Musik- und Medienkonzern Vivendi, der vorerst als Minderheitsaktionär beteiligt bleiben wird und auch 200 Mio. Euro für den Kauf von Virgin Mobile France beisteuern will. (APA, 16.5. 2014)

Share if you care.