Hongkong zerstört 28 Tonnen beschlagnahmtes Elfenbein

15. Mai 2014, 16:37
26 Postings

Erste Tonne eines der weltgrößten Bestände wurde bereits verbrannt

Hongkong - Hongkong hat mit der Zerstörung eines der weltgrößten Bestände an Elfenbein begonnen. Die Regierung ließ nach eigenen Angaben am Donnerstag die erste der rund 28 Tonnen Schmuggelware verbrennen, die während der vergangenen Jahre sichergestellt worden waren. Mit der Aktion wolle Hongkong ein Zeichen für den Artenschutz setzen, sagte Umweltminister Wong Kam-sing laut Mitteilung.

Vorreiter in China

Artenschutzorganisationen begrüßten den Schritt. "Hongkong ist Vorreiter in China. Um die Massaker an Elefanten zu stoppen, muss die Stadtverwaltung jetzt jeglichen Elfenbeinhandel verbieten", sagte Daniela Freyer von Pro Wildlife einer Mitteilung zufolge. Die Sonderverwaltungszone Chinas habe nach eigenen Angaben noch legale Bestände aus der Zeit vor dem internationalen Handelsverbot von 1989.

Im Jahr 2008 wurde zudem vier afrikanischen Ländern einmalig erlaubt, insgesamt gut 100 Tonnen Elfenbein aus Lagerbeständen zu verkaufen. Sie gelangten nach China und Japan. Das hat nach Angaben von Tierschützern auch den Schmuggel beflügelt.

Unersättliche Gier

Volker Homes, Leiter Artenschutz beim WWF Deutschland, teilte mit: "In der ostasiatischen Kultur gilt Elfenbein als Statussymbol und die Gier nach dem weißen Gold scheint unersättlich." Hongkong setze ein wichtiges Signal für den Schutz der Elefanten. Aber die Stadtverwaltung müsse noch härter gegen Schmuggelbanden vorgehen. Während Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts noch drei bis fünf Millionen Elefanten in Afrika beheimatet gewesen seien, seien es mittlerweile noch etwa 500.000 Tiere.

In China wächst derzeit die Unterstützung, den Handel mit Elfenbein komplett zu verbieten. Der ehemalige NBA-Basketballstar Yao Ming hatte im März ein Verbot gefordert und sehr viel öffentlichen Zuspruch dafür geerntet. (APA, 15.5.2014)

  • Ein Teil des Elfenbeins wurde für einen Pressetermin ausgestellt.
    foto: epa/alex hofford

    Ein Teil des Elfenbeins wurde für einen Pressetermin ausgestellt.

  • In Fässern wird das zerkleinerte Elfenbein einem Abfallverbrennungsofen zugeführt.
    foto: epa/alex hofford

    In Fässern wird das zerkleinerte Elfenbein einem Abfallverbrennungsofen zugeführt.

  • Die Überreste.
    foto: epa/alex hofford

    Die Überreste.

Share if you care.