Schweiz nützt letzte Chance, Russen marschieren

15. Mai 2014, 00:03
15 Postings

3:2-Sieg des Vizeweltmeisters gegen Deutschland - Russischer Spaziergang gegen Kasachstan - Oldies sichern Erfolge von Tschechen und Slowaken

Minsk - Das deutsche Eishockey-Nationalteam hat innerhalb von 24 Stunden die zweite Niederlage bei der WM kassiert. Gleichzeitig bejubelten die Schweizer mit dem 3:2 (1:1,2:1,0:0) über den Nachbarn den ersten Erfolg bei den Welttitelkämpfen in Mink nach drei Niederlagen. Die Eidgenossen nützten damit in Gruppe B ihre letzte Chance, im Rennen um das Viertelfinale doch noch dabei zu bleiben.

"Es fällt uns natürlich ein Stein vom Herzen", sagte Teamleader Roman Josi, der das 1:0 im Powerplay durch Damien Brunner (13.) sowie das 2:1 durch Denis Hollenstein (33.) perfekt vorbereitet hatte. "Natürlich war uns bewusst, wie viel heute auf dem Spiel stand. Je länger das Turnier dauert, umso schwieriger ist es, den ersten Sieg zu realisieren. Aber ich bin sicher, dass diese drei Punkte etwas bewirken", meinte der NHL-Star weiter.

Rekordweltmeister Russland marschiert indessen weiter von Sieg zu Sieg. Beim 7:2 (1:0, 3:0, 3:2) gegen Aufsteiger Kasachstan wurde die Sbornaja kaum gefordert. Mit der Maximalausbeute von zwölf Punkten aus vier Spielen führt man die Tabelle souverän an. Alexander Owetschkin Owetschkin vor 12.299 Zuschauern in der Minsk Arena seinen siebten und achten Scorerpunkt bei. Der NHL-Torschützenkönig bereitete zwei Tore vor. Die Russen hatten ihr Visier auch in der Überzahl gut eingestellt, die Treffer von Sergei Plotnikow (15.), Igor Jakowlew (23.) und Danis Saripow (24.) fielen jeweils im Powerplay.

In der Gruppe A wahrte Ex-Weltmeister Slowakei seine Chance auf das Viertelfinale. Mit 5:2 (2:2, 1:0, 2:0) gegen Norwegen verbuchte der Titelträger von 2002, der zuvor überraschend 3:5 gegen Frankreich verloren hatte, seinen ersten Erfolg. Nachbar Tschechien verbesserte sich mit dem glanzlosen 2:0 (0:0, 1:0, 1:0) gegen Aufsteiger Italien auf den vierten Platz, den zweiten Treffer erzielte der 42-jährige Dauerbrenner Jaromir Jagr (56.). "Es war ein schweres Spiel für uns", gestand Verteidiger Ondrej Nemec.

Für die Slowaken steuerte Routinier Ladislav Nagy, der schon beim WM-Titelgewinn vor zwölf Jahren auf dem Eis gestanden hatte, die entscheidenden Treffer zum 3:2 (40.) und 4:2 (48.). (APA/sid/red - 14.5. 2014)

ERGEBNISSE der Eishockey-WM in Minsk vom Mittwoch:

Gruppe A

Slowakei - Norwegen 5:2 (2:2,1:0,2:0). Tore: Tatar (2.), Mikus (10.), Nagy (40.,48.), Miklik (49.) bzw. Bonsaksen (6.), Ask (12.)

Tschechien - Italien 2:0 (0:0,1:0,1:0). Tore: Sekac (23.), Jagr (56.)

Gruppe B:

Russland - Kasachstan 7:2 (1:0,3:0,3:2). Tore: Plotnikow (15./PP, 60./PP), Jakowlew (23./PP), Saripow (24./PP), Kuljomin (32.), Tichonow (42.), Burmistrow (60.) bzw. Panschin (50.), Spiridonow (54.)

Schweiz - Deutschland 3:2 (1:1,2:1,0:0). Tore: Brunner (13./PP), Hollenstein (33.), Romy (37.) bzw. Oppenheimer (14., 39.) 

Link: Tabellenstände

  • Die Deutschen panieren, das freut auch den Eidgenossen.
 
    foto: apa/epa/maltsev

    Die Deutschen panieren, das freut auch den Eidgenossen.

     

Share if you care.