USA verhängten Sanktionen gegen zentralafrikanische Ex-Präsidenten

14. Mai 2014, 06:23
3 Postings

Kontensperren für fünf Verantwortliche für den blutigen Konflikt

Washington/Bangui - Nach den Vereinten Nationen haben am nun auch die USA Sanktionen gegen fünf Verantwortliche für den blutigen Konflikt in der Zentralafrikanischen Republik verhängt. Darunter sind die beiden Ex-Präsidenten Francois Bozize und Michel Djotodia sowie drei Rebellen- und Milizenführer, wie das Weiße Haus am Dienstagabend (Ortszeit) mitteilte.

Die gegen sie verhängten Kontensperrungen seien ein "starkes Signal", dass diejenigen, die "die Stabilität der Zentralafrikanischen Republik gefährden, Konsequenzen zu spüren bekommen". Der UN-Sicherheitsrat hatte bereits am Freitag Sanktionen gegen Bozize und zwei Rebellenführer verhängt. Washington rief am Dienstag abermals die Konfliktparteien auf, die Gewalt zu beenden und diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die die Menschenrechte verletzten.

In der Zentralafrikanischen Republik hatte das Rebellenbündnis Seleka 2012 einen Aufstand begonnen und im März 2013 Staatschef Bozize gestürzt. Der Putsch riss das Land in eine Spirale der Gewalt zwischen muslimischen und christlichen Milizen, in deren Verlauf tausende Menschen getötet wurden. Fast eine Million Menschen sind auf der Flucht. Für eine Annäherung zwischen den verfeindeten Gruppen im Land gibt es bisher keinerlei Anzeichen. (APA, 14.05.2014)

Share if you care.