Analystenstimmen vom 13.5.

13. Mai 2014, 11:39
posten

Analysten zu Post, Verbund

Berenberg Bank startet Post-Bewertung

Die Analysten der Berenberg Bank haben ihre Bewertung für die Aktien der Österreichischen Post mit dem Votum "Hold" gestartet. Das Kursziel wurde bei 36,00 Euro festgelegt.

Die Österreichische Post hat in den letzten Fünf Jahren deutlich Kosten reduziert, schreiben die Analysten der Berenberg Bank. Dies hat die Margen beim Betriebsergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) auf 11,4 bis 12,9 Prozent erhöht. Weitere Steigerungen halten die Experten für unwahrscheinlich, daher wird es das längerfristige Ziel der Post sein müssen, diese Margen zu halten.

Positiv bewerten die Berenberg-Analysten zudem die Dividendenausschüttung, welche über die Jahre sehr stabil geblieben sei und von den Aktionären als fixes Einkommen betrachtet werden kann. Sie glauben zudem, dass eine Dividendenrendite von sechs Prozent den Aktienpreis unterstützen dürfte und bewerten die Titel daher mit "Hold".

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Post-Analysten 2,20 Euro für 2014, sowie 2,30 bzw. 2,34 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 2,00 Euro für 2014, sowie 2,10 bzw. 2,20 Euro für 2015 bzw. 2016.


Credit Suisse senkt Kursziel für Verbund

Die Wertpapierexperten der Credit Suisse haben das Kursziel der Verbund-Aktien von 12,00 auf 11,20 Euro gesenkt. Die Verkaufsempfehlung "Underperform" wurde von den Analysten bestätigt.

Der Verbund ist damit das am wenigsten bevorzugte Energieunternehmen in Zentraleuropa, aufgrund der hohen Belastung durch die gedrückten Strompreise, heißt es in der Studie. Die Analysten senken den Gewinn je Aktie. Für die nächsten drei Jahren liegt der Gewinn je Aktie damit ein bis 22 Prozent unter den Markterwartungen.

Beim Gewinn je Aktie erwarten die Credit Suisse-Analysten 0,52 Euro für 2014, sowie 0,44 bzw. 0,67 Euro für die beiden Folgejahre. Ihre Dividendenschätzung je Titel beläuft sich auf 0,30 Euro für 2014. (APA, 13.5.2014)

Share if you care.