Lufthansa-Streik beschert AUA starken April

12. Mai 2014, 14:06
6 Postings

Die Austrian Airlines hatten der Konzernmutter während des Piloten-Streiks mit größeren Maschinen ausgeholfen

Wien/Schwechat - Der Streik der Lufthansa-Piloten hat der österreichischen Tochter Austrian Airlines (AUA) einen starken Monat beschert. Dazu kam, dass Ostern heuer im April lag. Mit der AUA flogen im vergangenen Monat etwas mehr als eine Million Passagiere, ein Plus von 8,2 Prozent gegenüber dem April 2013. Die Auslastung der Flieger stieg um 4,2 Prozentpunkte auf 80,7 Prozent, teilte die AUA am Montag mit.

3.800 Flüge gestrichen

Während des dreitägigen Lufthansa-Streiks Anfang April, bei dem auch 158 Österreich-Flüge gestrichen wurden, half die AUA mit größeren Fliegern aus. Im Lufthansa-Konzern hinterließ der Streik Spuren: Das gruppenweite Passagieraufkommen ging um 0,6 Prozent auf 8,6 Millionen Fluggäste zurück, jenes von Lufthansa und Germanwings sank um 2,7 Prozent auf 6,1 Millionen Passagiere. Die beiden bestreikten Konzern-Airlines mussten in Summe rund 3.800 Flüge absagen. Betroffene Passagiere wurden, wenn möglich, innerhalb des Konzerns auf AUA und Swiss umgebucht.

Bei der AUA lief im April unterdessen der Interkontinental-Verkehr mit einem Passagierplus von 21,7 Prozent deutlich besser. Sorgen bereiten dem Management aber weiterhin die Krisenherde in Osteuropa und im Nahen Osten. Vertriebsvorstand Karsten Benz spricht in der Aussendung von einer "niedrigeren Nachfrage" auf den Nahost-Strecken sowie auf jenen nach Russland und der Ukraine. Die AUA hat die Anzahl der Flüge im April um 3,5 Prozent auf 10.900 reduziert.

Die Passagierentwicklung seit Jahresbeginn zeigt ein leichtes Plus von 0,7 Prozent. 3,245 Millionen Fluggäste stiegen in den ersten Monaten 2014 in die AUA-Flieger. Die Auslastung stieg um 1,5 Prozentpunkte auf 76,1 Prozent. Zum Vergleich: Die Auslastung im gesamten Lufthansa-Konzern lag bei 76,6 Prozent. (APA, 12.5.2014)

Share if you care.