Rangers erzwingen Entscheidungsspiel

12. Mai 2014, 09:34
133 Postings

Nach zweitem Sieg en suite gegen Pittsburgh Penguins steht es in der Serie 3:3

New York - Mit einem 3:1-Sieg über die Pittsburgh Penguins im Madison Square Garden haben sich die New York Rangers am Sonntag (Ortszeit) im Play-off-Viertelfinale der NHL in ein siebentes Spiel gerettet. Durch den Ausgleich zum 3:3 in der "best-of-seven"-Serie fällt die Entscheidung erst am Dienstag in Pittsburgh.

Besonders emotional war der Abend des Muttertags für den trauernden Martin St. Louis, der den Führungstreffer zum 1:0 für die Rangers erzielte. Erst drei Tage zuvor war seine Mutter plötzlich verstorben. Nach seinem Treffer zeigte er ins Publikum zu seinem Vater und seiner Schwester. "Das war ein harter Tag für uns. Dass meine Familie da ist, um dies zu überstehen, macht mich sehr glücklich", sagte St. Louis.

Im erst fünften Spiel der Western Conference-Serie zwischen den Chicago Blackhawks und Minnesota Wild setzten sich die Hausherren mit 2:1 durch und stellten damit auf 3:2. Die Blackhawks lagen in der Serie schon mit 1:2 zurück, haben nun am Dienstag auswärts aber die Chance, ins Halbfinale aufzusteigen. (APA/Reuters,  12.5.2014)

Ergebnisse vom NHL-Play-off - Viertelfinale (best of seven):

Eastern Conference:
New York Rangers - Pittsburgh Penguins 3:1; Stand in Serie: 3:3.

Western Conference:
Chicago Blackhawks - Minnesota Wild 2:1; Stand 3:2.

  • Rangers-Goalie Henrik Lundqvist, Herr der Scheibe.
    foto: ap/ kathy willens

    Rangers-Goalie Henrik Lundqvist, Herr der Scheibe.

Share if you care.