Burgstaller und Rapid in Ried nicht zu stoppen

11. Mai 2014, 18:40
94 Postings

Hütteldorfer feiern 5:2-Sieg im Innviertel und sind damit bereits elf Spiele ungeschlagen - Triplepack von Burgstaller

Ried im Innkreis - Vizemeister Rapid Wien hat zum Abschluss der Bundesliga-Saison einen klaren Auswärtserfolg in Ried gefeiert. Die Hütteldorfer gewannen am Sonntag dank eines Triplepacks von Guido Burgstaller 5:2 (1:1) und blieben damit zum elften Mal in Folge ungeschlagen. Die Gastgeber beendeten die Saison nach der glatten Niederlage beim Abschiedsspiel von Trainer Michael Angerschmid auf Platz sechs.

Zwei Ersatzleute im Mittelpunkt

In den Toren kamen in einem Match mit nur noch geringer Bedeutung mit Ivan Lucic und Marko Maric zwei Ersatzleute zu ihren Bundesligadebüts. Das junge Duo stand dann auch sofort im Mittelpunkt. Rapids Schlussmann Maric musste bereits nach wenigen Sekunden einen Schuss parieren, der an die Latte ging. Wenig später hatte es der zu den Bayern-München-Amateuren wechselnde Lucic nach einem misslungenen Ausflug dem auf der Linie klärenden Oliver Kragl zu verdanken, dass es vorläufig beim 0:0 blieb.

Keine zehn Minuten später fiel das 1:0 für Rapid aber doch. Burgstaller (12.) ließ nach einem Schrammel-Zuspiel im Strafraum zwei Rieder aussteigen und vollendete mit links ins lange Eck. Für Burgstaller war es das erste Tor in diesem Jahr, es sollte nicht das einzige bleiben. In der 25. Minute verhinderte die Stange das 2:0 der Gäste. Terrence Boyd traf mit einem Weitschuss nur Metall.

Kurz darauf sorgte ein Eigentor für den etwas schmeichelhaften Ausgleich. Rapid-Verteidiger Mario Pavelic beförderte eine Flanke unglücklich über die Linie. Bis zur Pause fanden die Rieder aber besser ins Spiel und damit ging das Remis zur Pause auch in Ordnung.

Burgstallerfestspiele

Die erste Großchance nach Wiederbeginn hatten die Gäste aus Wien, die zunehmend wieder das Kommando übernahmen. Deni Alar scheiterte mit einem Weitschuss an Lucic. Schon kurz darauf war es wieder Burgstaller (53.), der für die neuerliche Führung des Rekordmeisters sorgte. Der Kärntner schoss nach einem Schaub-Pass von der Ried-Abwehr im Strafraum allein gelassen trocken ein.

Auch beim dritten Rapid-Treffer hatte Burgstaller seine Beine im Spiel. Er legte in der 71. Minute ideal für Boyd auf, der den Stanglpass sicher verwertete. In der Schlussphase gab es noch drei weitere Treffer. Zunächst legte der überragende Burgstaller (83.) mit einem sehenswerten Schuss zum 4:1 nach. Dann verkürzte Kragl (86.) zwischenzeitlich, ehe der eingewechselte Christopher Trimmel (90.) in seinem letzten Spiel für Rapid für den Endstand sorgte. (APA, 11.5.2014)

SV Ried - SK Rapid Wien 2:5 (1:1)
Ried, Keine-Sorgen-Arena, 5.400, SR Hameter.

Torfolge:
0:1 (12.) Burgstaller
1:1 (28.) Pavelic (Eigentor)
1:2 (53.) Burgstaller
1:3 (71.) Boyd
1:4 (83.) Burgstaller
2:4 (86.) Kragl
2:5 (90.) Trimmel

Ried: Lucic (89. Gebauer) - Baumgartner (72. Oliva), Reifeltshammer, Pichler, O. Kragl - Trauner, Zwischenbrugger - Perstaller (58. Janeczek), Vastic, Möschl - Gartler

Rapid: Maric - Pavelic (60. Trimmel), Dibon, M. Hofmann, Schrammel - Schaub, S. Hofmann, Behrendt, Burgstaller (84. Grozurek) - Boyd (75. Starkl), Alar

Gelbe Karten: Gartler, Möschl, Kragl, Trauner bzw. S. Hofmann

  • In der letzten Runde in Überform: Guido Burgstaller.
    foto: apa/ alois furtner

    In der letzten Runde in Überform: Guido Burgstaller.

Share if you care.