US-Navy: Eigener Netzwerk-Admin hackte Systeme

11. Mai 2014, 14:20
15 Postings

Ehemaliger IT-Mitarbeiter steht wegen Eindringen in Navy-Datenbanken vor Gericht

Einem früheren System-Administrator der US-Navy wird vorgeworfen, über mehrere Monate hinweg mehrmals in Navy-eigene Datenbanken eingebrochen zu haben. Der 27-jährige Nicholas Paul Knight hatte zu dieser Zeit seinen Dienst auf einem nuklearbetriebenen Flugzeugträger, der U.S.S. Harry S. Truman, versehen.

Hacker-Duo

Am Montag begann der Prozess gegen Knight und einen Mitangeklagten namens Daniel Krueger, der in Illinois studiert. Die beiden sollen Teil eines Hackerkollektivs gewesen sein und unter anderem durch SQL-Injections versucht haben, Zugang zu mehreren Regierungsdatenbanken zu erlangen.

Zutritt verschafft

Sicher gilt, dass die zwei es in eine geheimdienstliche Geodatenbank geschafft haben, zusätzlich sollen sie in biometrische Datenbanken der Homeland Security eingedrungen sein. Außer behördlichen Zielen wurden laut Anklage auch Kundendaten des Providers AT & T und Kontodaten einer kleinen Bank ins Visier genommen worden sein.

Navy CIS ermittelte

Laut Wired haben die zwei Angeklagten im Alter von 16 Jahren begonnen, sich für Hacking zu interessieren. Die Ermittlungen der Navy CIS begann im Juni 2012, als interne Alarmsysteme über Einbruchsversuche aktiviert wurden. Zur Festnahme kam es allerdings erst im Februar 2013. (fsc, derStandard.at, 11.5.2014)

  • Der 27-jährige Knight war IT-Mitarbeiter auf der USS Harry Truman, im Bild hinten
    foto: epa/us navy

    Der 27-jährige Knight war IT-Mitarbeiter auf der USS Harry Truman, im Bild hinten

Share if you care.