Nürnberg und Braunschweig steigen ab

10. Mai 2014, 17:48
150 Postings

Beide Kandidaten in letzter Runde mit klaren Niederlagen gegen Schalke bzw. Hoffenheim - der Hamburger SV verbleibt damit trotz Pleite in Mainz auf dem Relegationsplatz und darf noch hoffen

Gelsenkirchen - Der 1. FC Nürnberg und Eintracht Braunschweig sind aus der deutschen Fußball-Bundesliga abgestiegen, der Hamburger SV kämpft in der Relegation um den Klassenerhalt. Nürnberg (der insgesamt achte Abstieg bedeutet Rekord) unterlag am letzten Spieltag am Samstag glatt 1:4 bei Schalke 04, Braunschweig verlor 1:3 in Hoffenheim. Dadurch hielt sich der HSV trotz eines 2:3 in Mainz auf Rang 16.

Schalke sicherte sich durch den Sieg endgültig Platz drei und die direkte Champions-League-Teilnahme. Bayer Leverkusen verteidigte durch das 2:1 (1:1) gegen Werder Bremen Platz vier, der zur Teilnahme an der Qualifikation zur Königsklasse berechtigt. Dem VfL Wolfsburg bleibt trotz eines 3:1 (1:0) gegen Borussia Mönchengladbach damit nur die direkte Europa-League-Teilnahme, die auch Gladbach und Mainz sicher haben; beide müssen allerdings Qualifikationsspiele bestreiten.

Meister Bayern München mühte sich gegen den VfB Stuttgart zu einem 1:0 (0:0). Edeljoker Claudio Pizarro (90.+2) traf in der Nachspielzeit zum Sieg. Nach Spielende wurde Kapitän Philipp Lahm die Meisterschale überreicht, es folgte am Abend ein Autokorso und die Meisterfeier der Bayern, die am kommenden Samstag (17. Mai) im DFB-Pokalfinale auf den Erzrivalen Borussia Dortmund (4:0 in Berlin) treffen. Liga-Präsident Reinhard Rauball, DFL-Chef Christian Seifert und -Geschäftsführer Andreas Rettig nahmen die Ehrung der Münchner in der Allianz Arena vor. (sid/red - 10.5. 2014)

Der Kampf um den Relegationsplatz am 34. und letzten Spieltag in der Chronologie:

15.37 Uhr: Der 1. FC Nürnberg (0:1 auf Schalke) und der Hamburger SV (0:1 in Mainz) liegen bereits nach wenigen Minuten zurück, Eintracht Braunschweig hält ein 0:0 in Hoffenheim und ist damit Vorletzter.

15:41 Uhr: Der HSV schlägt zurück: Torjäger Pierre-Michel Lasogga gleicht in Mainz aus - die Hoffnung des Bundesliga-Dinos auf den Relegationsplatz steigt.

15.46 Uhr: Der Klassenerhalt rückt für Braunschweig in weite Ferne: Hoffenheim trifft zum 1:0, die Eintracht ist wieder Letzter.

16.00 Uhr: Hamburg will es wissen und drückt auf den Führungstreffer. Mit dem Unentschieden in Mainz liegt der HSV noch immer auf dem Relegationsplatz - Nürnberg und Braunschweig hecheln ihren Rückständen hinterher.

16.15 Uhr: Nürnberg ist kaum noch zu retten. Auf Schalke fällt das 0:2 - der achte Abstieg der Franken rückt immer näher.

16.19 Uhr: Halbzeit in Mainz, Schalke und Sinsheim: Derzeit bekommt der HSV (1:1) in der Relegation die Chance, die Klasse zu halten, Nürnberg (0:2) und Braunschweig (0:1) müssen in die 2. Bundesliga.

16.51 Uhr: Große Spannung will auch in der zweiten Halbzeit nicht aufkommen. Nun liegt auch Braunschweig 0:2 zurück. Der Hamburger SV kann bereits für die Relegation planen.

16.53 Uhr: Jetzt liegt auch Hamburg wieder in Rückstand: Das 1:2 in Mainz tut dem HSV allerdings (noch) nicht weh. Sowohl Braunschweig als auch Nürnberg fehlen drei Tore zu Platz 16.

16.56 Uhr: 0:3 in Braunschweig - nun glaubt selbst Trainer Torsten Lieberknecht nicht mehr an den Klassenverbleib.

17:12 Uhr: Doppelschlag in Mainz: Erst erhöhen die Gastgeber auf 3:1, dann verkürzt Hamburg auf 3:2. Auswirkungen auf den Abstiegskampf haben die Treffer nicht mehr...

17.15 Uhr: ... wie auch die Ehrentreffer der Nürnberger und Braunschweiger.

17.20 Uhr: Der Hamburger SV spielt in der Relegation um ein weiteres Jahr in der Bundesliga. Nürnberg steigt zum achten Mal ab - auch Braunschweig muss nach nur einer Saison im Oberhaus zurück in die Zweitklassigkeit. (red/sid - 10.5. 2014)

  • Roger Prinzen ist Nürnbergs dritter Trainer der Saison, auch er konnte im Finish das Steuer nicht mehr herumreißen.
    foto: apa/balk

    Roger Prinzen ist Nürnbergs dritter Trainer der Saison, auch er konnte im Finish das Steuer nicht mehr herumreißen.

  • Eine Bierdusche für Bayern-Trainer Guardiola.
    foto: apa/gebert

    Eine Bierdusche für Bayern-Trainer Guardiola.

Share if you care.