"Das finstere Tal" räumte beim Deutschen Filmpreis ab

9. Mai 2014, 22:56
34 Postings

In sieben Kategorien mit dem ersten und in einer weiteren mit dem zweiten Preis ausgezeichnet

Berlin/Wien - Preisregen für den düsteren Alpenwestern "Das finstere Tal", bei dem der 49-jährige Wiener Andreas Prochaska Regie führte und gemeinsam mit Martin Ambrosch das Drehbuch verfasste: In sieben Kategorien räumte der Film den ersten und in einer weiteren den zweiten Preis ab - nominiert war er in neun.

Als bester männlicher Nebendarsteller holte sich Tobias Moretti eine Lola-Statuette ab.

Die weiteren Preise gingen an den Streifen für die beste Kamera (Thomas W. Kiennast) , die beste Filmmusik (Matthias Weber) und die beste Tongestaltung; außerdem für das beste Maskenbild und Kostümbild. Die Lola für das beste Szenenbild konnte Claus Rudolf Amler entgegennehmen.

In der Kategorie Bester programmfüllender Spielfilm  bekam der Film eine Lola in Silber. Gold ging an Die andere Heimat - Chronik einer Sehnsucht von Edgar Reitz; Bronze erhielt das deutsch-norwegische Frauen-Drama Zwei Leben von Georg Maas. (red, DER STANDARD, 9.5.2014)

Share if you care.