Agrana-Gewinn bricht um ein Drittel ein

9. Mai 2014, 08:54
6 Postings

Höhere Rohstoffkosten belasteten Zucker- und Stärkegeschäft - Operatives Ergebnis bei Zucker um zwei Drittel auf 45,3 Mio. Euro eingebrochen - Dividende unverändert bei 3,6 Euro/Aktie

Wien - Der börsenotierte Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern Agrana hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/14 (per Ende Februar) wegen höherer Rohstoffkosten im Zucker- und Stärkesegment einen Gewinneinbruch verzeichnet. Das Konzernjahresergebnis verringerte sich im Vergleich zum Jahr davor um rund 30 Prozent auf 109,8 Mio. Euro. Der Umsatz ging leicht um 0,7 Prozent auf 3,043 Mrd. Euro zurück.

Seit Sommer sinkende Marktpreise und höhere Rohstoffkosten in den Geschäftsbereichen Zucker und Stärke haben die Gewinnmargen belastet, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Dennoch sollen die Aktionäre nicht weniger Dividende erhalten: Der Dividendenvorschlag des Vorstands an die Hauptversammlung wird erneut 3,6 Euro betragen, heißt es in der Mitteilung.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der Konzern mit einem leichten Geschäftsrückgang. "Aus heutiger Sicht gehen wir für das Geschäftsjahr 2014/15 von einem marktpreisbedingt geringeren Konzernumsatz aus, der auf ein im Durchschnitt etwas niedrigeres Preisniveau bei leicht steigenden Verkaufsmengen zurückzuführen ist. Beim Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) erwarten wir ebenfalls einen geringfügigen Rückgang", so Agrana-Vorstandsvorsitzender Johann Marihart.

Der Umsatz im Segment Zucker sank im Geschäftsjahr 2013/14 um 8,8 Prozent auf 1,023 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis brach um 62 Prozent auf 45,3 Mio. Euro ein. Als Einflussfaktoren führt die Agrana fallendende Verkaufspreise bei noch hohen Rohstoffkosten an. Im Stärkebereich stieg der Umsatz um 5,5 Prozent auf 848,5 Mio. Euro. Das operative Ergebnis von 61,4 Mio. Euro lag aber um 15,4 Prozent unter Vorjahr, vor allem wegen eines geringeren Ergebnisbeitrages der Bioethanol-Produktion und der erwarteten Anlaufverluste der Weizenstärkefabrik in Pischelsdorf (NÖ).

Positive Nachrichten vermeldete die Agrana im Fruchtbereich: Der Umsatz legte um 2,8 Prozent auf 1,172 Mrd. Euro zu. Das operative Ergebnis schnellte um 42,9 Prozent auf 64,6 Mio. Euro nach oben. Höhere Absatzmengen im Fruchtzubereitungsgeschäft und günstigere Verträge aus der Vorjahresernte im Fruchtsaftkonzentratgeschäft pushten laut Agrana die Profitabilität. (APA, 9.5.2014)

Share if you care.